Donnerstag, 24.09.2020
 
Seit 03:52 Uhr Kalenderblatt

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 27.12.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Sport am Feiertag 

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Kulturfragen 

Debatten und Dokumente
(Wdh.)

03:30 Hintergrund 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Heidrun Dörken, Frankfurt am Main
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Die USA, Deutschland und Europa - Rückblick auf die transatlantischen Beziehungen im Jahr 2019 - Interview mit John Kornblum, Ex-Botschafter der USA in Berlin

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Ein Jahr im Zeichen von Rechtspopulismus, Antisemitismus und dem Niedergang der SPD? - Innenpolitischer Rückblick auf 2019 - Interview mit Wolfgang Thierse (SPD), Bundestagspräsident a.D.

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Zur neuen Debatte um Tempolimit auf Autobahnen - Interview mit Oliver Wittke (CDU-MdB), Verkehrspolitiker und Ex-Staatssekretär für Wirtschaft und Energie

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Dirk Müller

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: Indonesien wird von den Niederlanden unabhängig

09:10 Uhr

Europa heute

Folge der Wirtschaftskrise: Spaniens Geburtenrate sinkt immer weiter
Macher und Zuhörer: EU-Ratspräsident Charles Michel
Soziale Medikation in Großbritannien - Spaß auf Rezept (5/5)

Am Mikrofon: Gerwald Herter

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Folge der Wirtschaftskrise: Spaniens Geburtenrate sinkt immer weiter
Macher und Zuhörer: EU-Ratspräsident Charles Michel
Soziale Medikation in Großbritannien - Spaß auf Rezept (5/5)

Am Mikrofon: Gerwald Herter

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Immer mehr Wohlstand und Konsum
Ist das der richtige Weg?

Gäste:
Prof. Dr. Lars Hochmann, Wirtschaftswissenschafter an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Cusanus Hochschule, Bernkastel-Kues
Florian Grünert, Initiator des „Leihladen“, Maintal
Dr. Monika Ziegler, Vorstand von KulturVision e.V., Warngau
Ulrich Petschow, Ökonom am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Am Mikrofon: Bettina Köster

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Unsere Wirtschaft wächst immer weiter und damit auch unser Wohlstand mit all den Möglichkeiten, immer mehr zu konsumieren. Doch es mehren sich die Stimmen, die das ständige Streben nach noch mehr Wachstum und Wohlstand hinterfragen. Und die Gleichung mehr Wohlstand = mehr Lebensglück ist längst widerlegt. Seit 70 Jahren bringt das Wirtschaftswachstum der Bundesrepublik Wohlstand und ließ uns auch Herausforderungen wie die Vereinigung und die globale Finanzkrise gut überstehen. Allerdings mit gravierenden Folgen: Unsere auf ungebremsten Konsum ausgerichtete Lebensweise zerstört die natürlichen Ressourcen dieses Planeten und viel zu oft schuften Menschen in armen Regionen unter unwürdigen Bedingungen für unsere hohe Lebensqualität. Und vielleicht ist die Jagd nach dem „immer mehr, immer besser“ ja auch für uns kein alleinseligmachender Lebensinhalt. Aber wer will schon freiwillig auf immer mehr Wohlstand verzichten? Können wir das überhaupt?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Glitzer in Lebensmitteln - ein (un)gefährlicher Essenstrend?
Ein Gespräch mit Sonja Pannenbecker, Verbraucherzentrale

Generelles Tempolimit - Union und SPD diskutieren wieder darüber

Elektroautos für Südafrika?

Gesund durch die Skisaison - trainiert und mit sicherem Material

Verbrauchertipp: Sicheres Silvesterfeuerwerk

Am Mikrofon: Dr.Susanne Kuhlmann

11:55 Verbrauchertipp 

Sicheres Silvesterfeuerwerk

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Diskussion um Tempolimit

Krankenhaus-Barometer: Immer mehr Pflegestellen nicht besetzt

Pflegemangel in Kliniken: Interview mit Eugen Brysch, Deutsche Stiftung Patientenschutz

Ufo bereitet Lufthansa-Streiks vor

Flugzeugabsturz in Kasachstan

Vermögenssteuer als Allheilmittel? - Debatte um Abgabe für Superreiche in USA

Podium: Jahr der Massenproteste in Hongkong - Ein Polizei-Kommandeur packt aus

Netanjahu vor Parlamentswahl in Israel als Likud-Chef bestätigt

Bundesregierung genehmigt Rüstungsexporte in Rekordhöhe

Kongress des Chaos Computer Clubs in Leipzig

Feuerwerk - mehr Verbote in den Städten?

Sport: Darts-WM - Achtelfinalisten gesucht - oder Achtelfinalistinnen

Am Mikrofon: Mario Dobovisek

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Rückkehrertag in Aue

Wie können Frauen in der Kommunalpolitik besser gefördert werden?

Berlin: Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Am Mikrofon: Tobias Oelmaier

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Digital zu unfit? 
Warum die Ingenieur-Ausbildung in Deutschland reformbedürftig ist

Mehr Praxisbezug und was noch?
Wünsche von Studierenden im Ruhrgebiet fürs Ingenieur-Studium

Vernetzt geht’s besser -
Im Großraum Hamburg können junge Leute mit einer Bewerbung gleich in
fünf Betriebspraktika reinschnuppern und die Ausbildungsberufe  kennenlernen

Knappe Plätze werden noch knapper -
Bezahlbares Wohnen bleibt auch für
Studierende weiter ein großes Problem                                                                                  

Moderation: Kate Maleike

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Corso-Skop: Darüber spricht man 2020

Serientrends
Worauf sich Binge-Watcher freuen können

Comic-Talent
Zeichnerin Olivia Vieweg und ihre persönliche Vorschau

Die größte Propaganda-Maschine der Geschichte?
Netzjournalistin Ingrid Brodnig im Corsogespräch über Facebook und Co. nach der Kritik von Sacha Baron Cohen

"Platz da - jetzt komm‘ ich!"
Is was?! Aufreger des Jahres 2020

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Anrufsendungen und Hörerpost

von Nadia Sattar

Jeden Freitag können Hörerinnen und Hörer live an der Sendung @mediasres im Dialog mitwirken.
In dieser Anrufsendung der besonderen Art sind Ihre Ansichten, Einschätzungen und Erfahrungen gefragt, die Sie in Bezug auf ein vorgeschlagenes Thema aus dem Medienbereich haben. Diesmal - in der letzten Ausgabe des Jahres 2019- widmen wir uns allerdings ohne Ihre direkte Beteiligung dem Thema Anrufsendungen und Hörerpost ganz allgemein. Um dabei nicht nur über die diesbezüglichen Erfahrungen im Deutschlandfunk zu reden, hat Nadia Sattar  mit Simone Böhringer, Leitung Forum und Leserdialog Süddeutsche Zeitung gesprochen und mit Patric Haupt, Abteilungsleiter Marketing des Westdeutschen Rundfunks. Deren Erfahrungen mit Zuschauerzuschriften und Hörerpost werden von Andreas Stopp, dem Moderator DLF-Sendung  @mediasres im Dialog, kommentiert und mit der Praxis im Deutschlandfunk abgeglichen.  

Ab Januar können Sie sich dann wieder aktiv zum jeweiligen Medienthema der Woche äußern - und das sogar 2 Minuten länger, nämlich von 15:35 Uhr bis 15:52 Uhr. 17 Sendeminuten also, die Ihnen, unseren Hörerinnen und Hörern, gehören. Schon donnerstags können Sie Ihre Ansichten auf den Anrufbeantworter hinterlassen oder auch eine E-Mail schreiben.

Jederzeit willkommen sind auch Ihre Themenvorschläge für @mediasres im Dialog. Schreiben Sie bitte gerne an:  mediasres-dialog@deutschlandfunk.de

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Musik und Gebete zum Schabat

Von Micha Guttmann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Das Kritikergespräch mit Katharina Teutsch und Tobias Lehmkuhl über

David Wagner: „Der vergessliche Riese“
(Rowohlt Verlag, Hamburg)

Sibylle Lewitscharoff: „Von Oben“
(Suhrkamp Verlag, Berlin)

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

36. Chaos Communication Congress
Bericht von der jährlichen Fach- und Hackerkonferenz des Chaos Computer Clubs in Leipzig

Mit Stammzellen gegen Parkinson
Forscher entwickeln neue Therapie

Interstellarer Besucher
Der Komet Borisov erreicht seinen erdnächsten Punkt

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 27. Dezember 2019
Polarsterne von Merkur & Co.

Am Mikrofon: Ralf Krauter

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Serie: Tarifvertrag für Pflegekräfte - Einer für alle?

Lohnunterschiede Ost und West - ein Thüringer Unternehmen gleicht an

Kleines ABC der Börsenkandale 2019

Die Flugbegleitergewerkschaft UFO zu Streikplänen

Biotechunternehmen Quiagen bläst Börsengang ab

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon:Birgid Becker

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Neue deutsche Filme und Wechsel bei der Berlinale - der Jahresrückblick Film

Artikel 5 GG und die Kunst - Eine Ausstellung in Freising

Zum Tod des Theaterregisseurs Claude Régy

Am Mikrofon: Anna Kohn

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Ufo äußert sich zu Streiks bei Lufthansa

Weiter Diskussion um Tempolimit

Krankenhaus-Barometer: Immer mehr Pflegestellen nicht besetzt

Bundesregierung genehmigt Rüstungsexporte in Rekordhöhe

Von der Leyen will von gelöschten Daten nichts gewusst haben

Chaos-Computer-Club zur Vorratsdatenspeicherung

Netanjahu siegt bei parteiinterner Wahl

„Nieder mit der Diktatur" - Proteste in Indien halten an

Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

18:40 Uhr

Hintergrund

Feuerwerk, Freiheit, Feinstaub: Zum Streit über Böllerverbote

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Mehrheit dafür - Debatte um Tempo-Limit

Auf dem Rücken der Passagiere? - Streiks bei Lufthansa

Der absurde Sieg des Benjamin Netanjahu

19:15 Uhr

Auf den Punkt: Hochschulquartett

Auf den Punkt: Hochschulquartett
Hopp oder Top
Chancen und Risiken der Exzellenzstrategie für die Unis

Gesprächsgäste:
Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Lenzen, Präsident der Exzellenz-Universität Hamburg
Prof. Dr. Peter A. Frensch, Vizepräsident für Forschung (VPF) der Humboldt-Universität Berlin
Dr. Michael Kroeher, Wissenschaftsredakteur (manager magazin; „Hall of fame“)
Dr. Norbert Sack, Personal- und Unternehmensberater, Berlin
Am Mikrofon: Christian Floto

Seit November werden zehn deutsche Universitäten und der Berliner Univerbund als Exzellenz-Universitäten für sieben Jahre mit Zusatzmitteln zwischen 10-15 Mio. Euro jährlich belohnt. Sie sind als Gewinner aus dem im Juli 2019 abgeschlossenen Strategieverfahren hervorgegangen. Acht andere Universitäten, die ebenfalls die Mindestanforderung nach positiver Bewertung von mindestens zwei sogenannten Forschungsclustern erfüllten, gingen leer aus. Die Fortsetzung der früheren Exzellenzinitiative und der Bewerbungsrun auf die Geldtöpfe von Bund und Ländern - fast 400 Mio. Euro gibt es allein für die erfolgreichen Forschungsprojekte - werfen jedoch nach der erneuten Wiederholung des herausfordernden Wettbewerbs Fragen auf: Der Personal- und Sachaufwand, um sich alle paar Jahre neben der laufenden Forschungs- und Lehrtätigkeit etwas großartiges Neues auszudenken und über alle Hürden und Runden des Verfahrens zu vertreten, ist enorm. Diejenigen, deren Forschungscluster zwar hervorragend beurteilt und genehmigt wurden, die aber den Exzellenz-Titel dann doch nicht erringen konnten, werden schnell als Looser angesehen und auch von den eigenen Länderministerien nicht ohne Weiteres anders wahrgenommen. Sind nach 15 Jahren Wettbewerb nicht die Leistungsdaten hinreichend bekannt, und ließe sich der Aufwand des gesamten Verfahren somit verringern? Außerdem: Was haben Wettbewerb und Aufwand tatsächlich gebracht: Für Gewinner, aber auch für in der Endrunde dann nicht erfolgreiche Universitäten? Inwiefern hat die Lehre von dem Wettbewerb profitiert, und haben die vielen Spitzennachwuchskräfte aus den hochrangigen Forschungsclustern wirklich eine einschlägige qualifizierte Chance in der Wissenschaft? Oder landen viele von ihnen dann doch in anderen Positionen. Zum Beispiel der freien Wirtschaft, für die es jedoch derartige Qualifikationsnachweise nicht zwingend gebraucht hätte?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Jahrgang 1929: Wir hören uns gestern
Ein Austausch zwischen Vergangenem und Gegenwart
Von Sophie Garke
Regie: die Autorin
Produktion: Dlf 2019

Christa Wolf, Erika Beyer und Hans-Jochen Müller sind am selben Tag geboren: am 18. März 1929. Sie sind einander nie begegnet und befinden sich doch in einem Raum: dem Erfahrungsraum einer Generation, die das Nachkriegsdeutschland geprägt hat. Ihre Enkelinnen treffen sich beim virtuellen Telefonat zum Gespräch.
Christa Wolf, die Schriftstellerin, starb im Jahr 2011. Erika Beyer und Hans-Jochen Müller haben ihren 90. Geburtstag bei guter Gesundheit gefeiert: Erika, die einstige Kindergärtnerin und Stadtkämmerin, im Osten Deutschlands. Hans-Jochen, der gelernte Kaufmann, im Westen.
An einem fiktionalen Ort kommen sie zusammen: Die Tote und die Lebendigen, die DDR-Sozialisierten und der Hesse. Wir hören sie von ihrer Hitler- und Kriegskindheit erzählen und davon, wie es ihnen als Erwachsene in einem geteilten Land erging. Welche Schlüsse ziehen sie aus ihrem Leben, welche Eindrücke hinterlassen sie im Denken und Fühlen der Nachgeborenen? Ist es so, dass sich die Erfahrung einer „verlorenen Jugend“ vererbt? Dass die Enkel noch die Traumata der Großeltern spüren - oder sie zumindest besser verstehen als ihre Eltern?

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

"Let's go get stoned" (2/2)
Die Tedeschi Trucks Band
Aufnahme vom 14.4.2019 im RuhrCongress, Bochum
Am Mikrofon: Tim Schauen

Welche Band ist derart groß besetzt, welche Band spielt mit so viel Gefühl solch ein Programm? Schon US-Präsident Obama erlag dem Charme der Tedeschi Trucks Band, als sie dereinst im Weißen Haus auftrat. Beim Konzert im RuhrCongress Bochum zauberte die Großformation einen gut 2,5-stündigen Auftritt auf die Bühne. Und zum Schluss spielte sie einen Titel, den schon Joe Cocker auf der Bühne des Woodstock-Festivals 1969 sang: ‚Let’s go get stoned‘, einen Klassiker von Ray Charles. Ob die meist restlos begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauer dieser Aufforderung folgten, ist nicht überliefert. Aber auch so war es ein Konzert der Extraklasse - und auch weil die Amerikaner im Jahr 2020 nur einmal in Europa auftreten werden, ein besonderes.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielraum

Bluestime - Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen

22:50 Uhr

Sport aktuell

Darts - WM in London

Eishockey - DEL: Eisbären Berlin - Fischtown Pinguins Bremerhaven

Basketball - Bundesliga: Brose Bamberg - MHP Riesen Ludwigsburg
Basketball - In der Türkei ein Star am Brett: Basketballer Tibor Pleiß greift an

Skispringen - Vorschau auf die Vierschanzentournee

Am Mikrofon: Matthias Friebe

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Krankenhaus-Personalnotstand - Interview mit Alexander Rosen, "Ärzte in sozialer Verantwortung"

Am Mikrofon: Rainer Brandes

23:53 Presseschau 

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Aktuelle Themen

Der Plenarsaal, aufgenommen am 16.09.2020 bei der Generaldebatte zu Nachhaltigkeit im Bundestag (picture alliance/Michael Kappeler/dpa)

Finanzpolitik in der Coronakrise
Schwarze Null ade - jetzt kommen Haushalte mit großen Löchern

Aktuelle Themen

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (dpa-Bildfunk / Bernd Wüstneck)

Nord Stream 2
Wie abhängig ist Deutschland von Erdgas aus Russland?


Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk