Samstag, 15.05.2021
 
Seit 16:05 Uhr Büchermarkt

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 29.05.2021
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Blue Crimeaufnehmen

Die Gentlemen bitten zur Kasse
Von Sándor Ferenczy
Bearbeitung und Regie: der Autor
Musik: Kai Warner
Mit Horst Tappert, Lothar Grützner, Peter Schiff, Gerd Martienzen, Helmuth Ahner, Eric Vaessen, Otto Czarski, Joachim Pukass, Fritz Stavenhagen, Kurt Pratsch-Kaufmann, Dietrich Frauboes u.a.
Produktion: Audio Factory 1966/2013
Länge: 49'08 (mono)

8. August 1963. Wieder einmal ist der Postzug auf dem Weg von Glasgow nach London. Er transportiert Säcke voller ausgemusterter Geldscheine, die von der Bank von England eingestampft werden sollen. Doch in dieser Nacht wird der Zug plötzlich ausgebremst und von einer 15-köpfigen Bande überfallen. Innerhalb von wenigen Minuten erbeuten die Männer 2,6 Millionen Pfund.
Der Coup gelingt nicht von ungefähr so reibungslos: Ein ganzes Jahr lang haben sich „Major” Michael Donegan und 14 weitere Spezialisten - vom Fälscher bis zum Zugausbremser - mit eiserner Disziplin auf diesen Moment vorbereitet. In einem abgelegenen Cottage haben sie die Stelle, an der der Überfall stattfinden soll, maßstabgetreu nachgebildet und jeden Handgriff immer wieder eingeübt. Waffen sind tabu. Da sie auch den Fluchtweg genau ausgekundschaftet und kalkuliert hatten, können die Gentlemen unerkannt und spurlos entkommen. Welches Nachspiel ihr Verbrechen haben wird, können die Männer noch nicht ahnen.

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

Jazz
Songs wie prickelnder Champagner
Cole Porters zeitlose Klassiker
Alles im Einklang: Vom Saxofon-Quartett zum Bass-Orchester - Instrumentenfamilien unter sich
Der Sound der Exoten

Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

„Night And Day“, „Love For Sale“, „I’ve Got You Under My Skin“... die Liste von Cole Porters Evergreens ist eindrucksvoll und lang. Die seltene Personalunion von Komponist und Texter hat der Beziehung zwischen Wort und Musik in seinem Werk einiges an Tiefe verliehen. Liebe und Lust, Herz und Schmerz sind auch bei ihm die wichtigsten Themen, doch seine Sicht darauf funkelt vor geistreichem Humor, Ironie und Sarkasmus - mal offen, mal angedeutet. Gelegentlich handelte ihm das sogar Probleme mit der Zensur ein. Im ersten Teil der Sendung werden einige der bekanntesten und originellsten Jazz-Interpretationen seiner Songs vorgestellt, von Ella Fitzgerald und Charlie Parker über Don Grolnick und Jacky Terrasson bis zu Patricia Barber und Susi Hyldgaard.

02:00 Nachrichten  

02:05 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:55 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

05:00 Nachrichten  

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

06:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

06:10 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Evamaria Bohle, Berlin
Evangelische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Börse  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 150 Jahren: Der österreichische Mediziner Stefan Jellinek geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournalaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et ceteraaufnehmen

Am Mikrofon: Die Satirikerin Sarah Bosetti

Sarah Bosetti Sarah Bosetti nimmt kein Blatt vor den Mund. Ob als Kolumnistin beim rbb, Buchautorin oder Poetry-Slammerin - sie ist nie um eine griffige Formulierung verlegen, mit der sie ihre erfreulichen oder ärgerlichen, grotesken oder lustigen Alltagsbeobachtungen zuspitzt. Sarah Bosetti wurde 1984 in Aachen geboren und studierte in Brüssel Filmregie. Inzwischen lebt sie in Berlin, wo sie mit drei Mitstreitern die Lesebühne „Couchpoetos“ gründete. Einem breiteren Publikum ist Sarah Bosetti bekannt durch ihre Auftritte in Comedy- und Kabarettsendungen wie „Extra 3“, „Die Anstalt“, „Mitternachtsspitzen“ oder „Pufpaffs Happy Hour“. In ihrem Podcast „Post von Bosetti“ formuliert sie Briefe an bekannte Personen. Außerdem schreibt sie Bücher wie „Ich bin sehr hübsch, das sieht man nur nicht so“ oder jüngst „Ich hab nichts gegen Frauen, du Schlampe!“.

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Gesichter Europasaufnehmen

So nah, so weit - Alltag an der deutsch-tschechischen Grenze
Von Kilian Kirchgeßner

Gemeinsame Nationalparks, gemeinsame Volksfeste, es gibt Literatur- und Musikfestivals, sogar die Rettungsdienste kooperieren auf beiden Seiten der deutsch-tschechischen Grenze. Eigentlich, da sind sich alle einig in der bayerisch-sächsisch-böhmischen Region, habe man die Grenze gar nicht mehr wahrgenommen. Inzwischen reden alle nur von den Pendlern. Sie sind in den Zeiten der Grenzschließungen zum sichtbarsten Symbol einer Region geworden, die aber eigentlich längst weit über die bloßen wirtschaftlichen Verknüpfungen hinausgewachsen ist. Und so ändern sich die Spielregeln: Oft werden die Nachbarn kritisch als Krankheitsüberträger beäugt. Machen nur wenige Monate die Aufbauarbeit von drei Jahrzehnten kaputt? Die „Gesichter Europas“ mit Eindrücken aus dem deutsch-tschechischen Grenzgebiet.

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:10 Uhr

Themen der Wocheaufnehmen

13:30 Uhr

Eine Weltaufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

Das Musikmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Bücher für junge Leser

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Computer und Kommunikation

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Streitkulturaufnehmen

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Studio LCBaufnehmen

Lesung: Ulrike Edschmid
Gesprächspartner: Verena Lueken und Heiner Boehncke
Am Mikrofon: Maike Albath

Eigentlich ist an der Sache nichts Ungewöhnliches: Eine junge Frau reist im Winter 1972 von Berlin nach London und besucht einen Freund. Die beiden werden ein Paar. Die Frau wollte der angespannten Atmosphäre in Berlin entkommen, wo ihre Fabriketage ins Visier der Terrorfahndung geraten war. Doch in London ist es nicht besser. Hausdurchsuchungen liegen in der Luft, soziale Kämpfe werden ausgefochten, die Anschläge der IRA sind allgegenwärtig. Das Paar lässt sich durch die Stadt treiben. Von seiner jüdischen Familie weiß ihr Freund nichts zu erzählen. Erst Jahrzehnte später kommt er den Verwicklungen auf die Spur. Mit „Levys Testament“ legt Ulrike Edschmid, 1940 in Berlin geboren, einen jener schmalen Romane vor, wie sie typisch für sie sind: Autobiografische Erfahrungen werden mit äußerster stilistischer Konzentration aufgearbeitet. Über das Handwerk des Schreibens diskutiert Ulrike Edschmid mit der Journalistin Verena Lueken und dem Literaturwissenschaftler Heiner Boehncke.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musikaufnehmen

Körper, Stimmen, Technosphäre
Über die US-amerikanischen Pionierinnen der Vokalperformance
Von Ingo Dorfmüller

Ihre Namen stehen für eine Generation und einen neuen künstlerischen Ansatz: Laurie Anderson, Meredith Monk, Pauline Oliveros, Joan LaBarbara und Diamanda Galás wuchsen in den USA der Nachkriegszeit auf und gaben der Avantgarde als Vokalperformerinnen ein weibliches Gesicht. Bei aller Verschiedenheit haben die fünf Pionierinnen Entscheidendes gemeinsam: So findet sich bei allen die permanente Grenzüberschreitung zwischen Genres und Sparten. Zudem wird der Focus auf die Stimme und deren expressive Möglichkeiten gelegt. Charakteristisch ist des Weiteren der Einsatz des eigenen Körpers als Instrument und Medium, der Gebrauch technisch avancierter Mittel, und nicht zuletzt eine dezidiert feministische Perspektive. Heute ist es still um diese Künstlerinnen geworden - die Frage ist, welche Spuren haben sie hinterlassen? Wie hat sich die Rezeption ihrer Musik im Laufe der Zeit verändert? Werden die Impulse, die sie einst gaben, weitergetragen?

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

„Ein Zimmer für sich allein“
Eine Lange Nacht über Frauen im Netz
Von Antje Allroggen und Brigitte Baetz
Regie: Klaus Michael Klingsporn

Jahrhundertelang war es Männern vorbehalten, sich einen Raum für die eigene Entfaltung zu nehmen. In einem Essay forderte die britische Schriftstellerin Virginia Woolf deshalb im Jahr 1929 für alle produzierenden Frauen „Ein Zimmer für sich allein“ und damit im metaphorischen Sinn auch eine eigene Privatsphäre. Doch auch nach dieser Veröffentlichung ließ ein solcher Raum lange auf sich warten. Mit der Erfindung des Internets taten sich neue Zimmer auf, die genügend Platz für alle Geschlechter boten. Noch nie zuvor konnten sich so viele Frauen miteinander vernetzen und gegenseitig empowern. Mit Corona werden einige von ihnen nun wieder aus ihrer beruflichen Tätigkeit herausgedrängt. Ins Homeoffice verbannt, rutschen viele Frauen wieder in die altbekannten Rollen: Haushalt und Betreuung der Kinder im Homeschooling, daneben ein reduzierter Job. Werden wir alle uns an diese „neue Normalität“ gewöhnen? Was das Netz mit „Frauenzimmern“ macht und welche Rückschläge es immer noch gibt, das beleuchten wir in dieser „Langen Nacht”.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk