Donnerstag, 16.08.2018
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 29.07.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

"Ich bin so reich und doch fehlt mir so viel"
Eine Lange Nacht über die Schriftstellerin Fanny zu Reventlow
Von Martina Bölck
Regie: Daniela Herzberg

Fanny zu Reventlow, im Mai 1871 in Husum geboren, ist ein wildes und eigensinniges junges Mädchen, das sich vehement gegen die Erziehung zur höheren Tochter wehrt. Künstlerin möchte sie werden, und so bricht sie mit der Familie und geht nach München, um dort Malunterricht zu nehmen. Mit ihrer Schönheit, ihrer Lebenslust und ihrem freien Liebesleben wird die tolle Gräfin schnell zu einer gefeierten Figur der Schwabinger Bohème - trotz oder auch wegen ihres unehelichen Kindes. Doch dieser Lebensentwurf, der ihr Freiheit und Abenteuer ermöglicht, hat auch seine Schattenseiten. Dazu gehören Depressionen, Selbstzweifel, Einsamkeit und eine chronische Geldnot. In ihren Werken thematisiert sie diese Widersprüche auf unterschiedliche Weise. Fanny zu Reventlow stirbt mit 47 Jahren im Juli 1918 - vor 100 Jahren - in Locarno.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Musikfest Bremen 2017

Hildegard von Bingen, György Ligeti, Alfred Schnittke, Igor Strawinsky, Henry Purcell und Sergej Tanejew
Geistliche Gesänge

Julia Lezhneva, Sopran
Catriona Morison, Mezzosopran
Thomas Cooley, Tenor
Tareq Nazmi, Bass
Vitaly Polonskii, Perkussion
MusicAeterna
Leitung: Teodor Currentzis

Aufnahme vom 23.8.2017 aus dem großen Saal des Konzerthauses "Die Glocke" in Bremen

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Ludwig van Beethoven
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur, op. 58

Lars Vogt, Klavier
Royal Northern Sinfonia
Leitung: Lars Vogt

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Israel und Gaza: Ein vorläufiger Weg zur Entspannung führt über Ägypten

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Dietrich Buxtehude
'Herzlich lieb hab ich dich, o Herr'. Kantate für Soli, Chor, Streicher und Basso continuo, BuxWV 41
Amaryllis Dieltiens, Sopran
Marina Smolders, Sopran
Gemma Jansen, Alt
Patrick Debrabandere, Tenor
Paul Mertens, Bass
Currende
Leitung: Erik van Nevel

Johann Sebastian Bach
'Was frag ich nach der Welt'. Kantate am 9. Sonntag nach Trinitatis für Soli, Chor und Orchester, BWV 94
Katharine Fuge, Sopran
Daniel Taylor, Countertenor
James Gilchrist, Tenor
Peter Harvey, Bass
Monteverdi Choir
English Baroque Soloists
Leitung: John Eliot Gardiner

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Kein Ort, kein Geld - Ärger um das Exil-Museum in Berlin

Wind und Wetter, Musik und Literatur - Ein Interview mit dem Literaturwissenschaftler Georg Braungart

Gehen und Denken - Ein Interview mit dem Philosophen und Theologen Marc-Aeilko Aris

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Bannon, die neue Rechte und die Demokratie - Ein Interview mit dem Historiker Paul Nolte

Denk ich an Deutschland: der Schriftsteller Erich Hackl

Am Mikrofon: Manfred Götzke

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Die christliche Ethik und die Tiere. Neue Ansätze und Perspektiven
Von Christine Hober
Katholische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 60 Jahren: Die Luft- und Raumfahrtbehörde NASA wird gegründet

09:10 Uhr

Die neue Platte

Alte Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Gewalt vermeiden - Verhandlungen mit Terroristen
Die Terrorismusforscherin Carolin Görzig
Von Florian Felix Weyh

Terrorgruppen lernen schnell, um ihre Ziele anzugreifen. Sie sind häufig taktisch und strategisch den attackierten Staaten und in der Verwendung von technologischen und digitalen Mitteln und Methoden überlegen. Die Lernfähigkeit der Terrorgruppen ist ein Forschungsthema im Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle/Saale. Wie lernen Terroristen? Was bestärkt sie in ihrem Tun, was schürt Zweifel? „Natürlich ist es schwer, Daten für unsere Forschung zu erheben“, sagt Carolin Görzig, die seit 2015 die Forschungsgruppe ,How Terrorists learn’ leitet. Dennoch versucht ihr Team, sich dem Denken von Terrorgruppen ohne Zielvorgaben zu nähern. Um herauszufinden, wie diese aus ihren Erfahrungen lernen, wird deren taktisches, operatives und strategisches Vorgehen analysiert. Die Forscher suchen den direkten Kontakt zu Akteuren von Terrorgruppen, aber: Wie viel Nähe zum Forschungsgegenstand ist den Ethnologen erlaubt? Am Ende stehen - auch politisch verwertbare - Erkenntnisse für ein Ziel: Wie verhandelt man mit Terroristen so, dass weitere Gewalt ausbleibt?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Lutherkirche in München
Predigt: Pfarrerin Barbara Franke
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertag

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Vorläufer des Kühlschranks
Die alten Schneegruben des Monte Generoso im Tessin

Vom Rittergut zur Bildungsstätte
Schmochtitz in der Oberlausitz

Kein Tourismus weit und breit
Unterwegs in den Bergen im Osten Kubas

Statt Sonnenbaden
Kreta für Geniesser

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Die Psychologin Bärbel Wardetzki im Gespräch mit Michael Langer

Dr. Bärbel Wardetzki, 1952 in Berlin geboren, ist Psychologin und Psychotherapeutin. Sie arbeitete in einer psychosomatischen Klinik, ehe sie vor über 25 Jahren ihre eigene Praxis eröffnete. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Narzissmus, Suchtverhalten und Kränkungen. Sie ist eine gefragte Referentin im In- und Ausland und Verfasserin mehrerer Bestseller. Ihr erster großer Erfolg trug den Titel ,Weiblicher Narzismuss - Der Hunger nach Anerkennung'. Es folgten weitere Bücher über Essstörungen, Kränkungen, vertrackte Beziehungsprobleme und die unterschiedlichsten Spielarten des Narzissmus. Zuletzt erschienen ist von ihr eine Schrift, die die ganze Tragweite des Phänomens unter die Lupe nahm: ,Narzissmus, Verführung und Macht in Politik und Gesellschaft' (Europa Verlag), sowie ,Und das soll Liebe sein?' (dtv).

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Das Magazin
50 Jahre Peace, Love, Rock 'n' Roll
Live vom Burg Herzberg-Festival
Am Mikrofon: Tim Schauen

In einem Zelt zwischen den bunten Marktständen wartet der Astrologische Notdienst auf Patienten, es gibt keine Toleranz gegenüber harten Drogen, und jeder Konflikt ist - wenn überhaupt - ein Konflikt der Worte. Seit 50 Jahren gibt es das Burg Herzberg-Festival in der osthessischen Provinz zwischen Alsfeld und Bad Herzfeld, 1968 noch auf der Burg Herzberg veranstaltet. Doch bald wurde der Platz zu eng und man ist auf die Wiesen am Fuß der Burg ausgewichen. Es fand nicht jedes Jahr statt, doch das ‚Herzberg‘ ist unter Alternativen und Hippies Kult - und musikalisch immer mit ebenso progressivem wie hohem Anspruch angetreten: Jethro Tull spielte hier, Porcupine Tree, Peter Burschs Bröselmaschine, Eric Burdon und Colosseum. Bei der Jubiläumsausgabe sind u.a. die unberechenbaren Psychedlic Rocker Motorpsycho aus Norwegen zu hören, The Temperance Movement oder der freakige Gitarrist JD Simo aus Nashville. Oder auch die deutsche Songwriterin Sarah Lesch. ,Rock et cetera - Das Magazin’ geht live vom Festivalgelände auf Zeitreise und spricht mit Veranstaltern, Künstlern, Festivalbesuchern über Hippies und ihre Musik im Jahr 2018.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

Francesca Melandri: "Alle, außer mir"
Aus dem Italienischen von Esther Hansen
(Verlag Klaus Wagenbach, Berlin)
Ein Beitrag von Maike Albath

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Giftzwerge und Scheinriesen
Welche Dosis macht das Gift?
Von Volkart Wildermuth

Feinstaub macht krank, genauso wie Blei oder Weichmacher im Trinkwasser. Grenzwerte sollen schützen, aber es häufen sich Berichte, wonach auch geringsten Konzentrationen noch Schaden anrichten bis hin zu Autismus und Schizophrenie. Was ist dran an den Vorwürfen? Wo haben wir es mit gefährlichen Giftzwergen zu tun - oder wo mit harmlosen Scheinriesen?

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

„Wir sind alle Kinder der Aufklärung“ - Die Eröffnungsrede des Historikers Philipp Blom bei den Salzburger Festspielen

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

„Tragödie des Blickes“ - Romeo Castellucci bringt in Salzburg Strauss‘ „Salome“ auf die Bühne

Kolonialismus und Sklaverei als künstlerisches Sujet - Das Museum der Moderne Salzburg zeigt Anna Boghiguian

Sommerreihe "Erinnern und Vergessen" - Der Gedächtnisforscher Hans Markowitsch im Gespräch über vergessene Erinnerungen

"Exilmuseum" - Neubau am Anhalter Bahnhof in Berlin geplant

Am Mikrofon: Doris Schäfer-Noske

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Kranke Kühe auf der Weide: Was auf Biohöfen schieflaufen kann

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Tour de France - 21. Etappe: Houilles - Paris (Champs-Elysées)
Tour de France - Motordoping bei der Tour?

Formel 1 - Großer Preis von Ungarn in Budapest

Tennis - ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum: Finale

Leichtathletik - Interview mit Robert Harting, Diskuswerfer
Leichtathletik-EM - Interview mit Frank Kowalski, Geschäftsführer Berlin Leichtathletik-EM 2018 GmbH
Leichtathletik - Triathlon: Ironman, Deutsche Meisterschaft in Hamburg

Olympia 1948 - Vor 70 Jahren: Sommerspiele 1948 in London

Fußball - The Sunday Times mit neuen Vorwürfen zur WM-Bewerbung Katars
Fußball - Spielerberater: Große Macht im Hintergrund? Interview mit Spielerberater Jörg Neblung
Fußball - US-Soccer zwischen Jugendturnier und WM 2026

Am Mikrofon: Astrid Rawohl

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Reinigungsarbeit
Von äußerer und innerer Sauberkeit
Von Bettina Mittelstraß
Regie: Philippe Bruehl
Produktion: DLF 2014

Sauber machen heißt: Dreck wegputzen. Weißes soll wieder weiß, nicht nur sauber, sondern rein werden. Was die Waschmittelwerbung seit ihrer Erfindung verspricht, gehört zu den alltäglichen Praktiken in menschlichen Kulturen. Reinigungsarbeit, auch für ein sauberes Gewissen, im Widerstreit gegen dreckige Gedanken oder unreine Gefühle. Menschen fegen und fasten, schrubben und sortieren, desinfizieren und entgiften. Angestrebt wird ein reiner Geist, ein Handeln nach der reinen Vernunft oder das Leben im Einklang mit der reinen Natur. Vom Großreinemachen bis zur Putzmanie, von Reinigungsritualen und deutschen Saubermännern bis hin zu abstrusen Vorstellungen von reinem Blut und reiner Rasse. Ein Feature über Putzkolonnen und Ethnologen, im Gespräch mit Hygienikern und Fastenfanatikern, Religionswissenschaftlern und Philosophen.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Dresdner Musikfestspiele

Gustav Mahler
Adagio aus der Sinfonie Nr. 10

George Alexander Albrecht
'Requiem für Syrien' (Uraufführung)

Susanne Bernhard, Sopran
Bettina Ranch, Alt
Daniel Behle, Tenor
Thomas Stimmel, Bass und Sprecher
Lara Arabi, Sprecherin
Alaa Zouiten, Oud
Holger Gehring, Orgel
Philharmonischer Chor Dresden 
Dresdner Philharmonie
Leitung: Michael Sanderling

Aufnahme vom 3.6.2018 aus der Philharmonie im Kulturpalast Dresden

Am Mikrofon: Jochen Hubmacher

George Alexander Albrecht verarbeitet in einem neuen Werk Texte des Lyrikers Monzer Masri, der bis heute in der syrischen Hafenstadt Latakia lebt, und des in die Schweiz geflüchteten syrischen Dichters Nazmi Bakr. Hinzu kommen Passagen aus Goethes ,West-östlichem Divan’. Obwohl sich George Alexander Albrecht einer zeitgenössischen Tonsprache bedient, macht er keinen Hehl aus seiner Bewunderung für Gustav Mahler. Und so ist es gleich auf mehrfacher Ebene sinnvoll, Albrechts ,Requiem für Syrien’ Mahlers ,Weltabschiedswerk’ gegenüberzustellen: das Adagio aus der unvollendeten 10. Sinfonie.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

Sportgespräch

Sportgespräch zum Fall Özil und der Entmystifizierung des Fußballs mit dem Publizisten Dietrich Schulze-Marmeling und
Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan, Wissenschaftl. Leiter des Zentrums für Türkeistudien an der Uni Duisburg-Essen,

Die Fragen stellt Astrid Rawohl

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Eine alte Frau beim Essen in einem Altenpflegeheim (imago stock&people)
PflegeberatungWenn die Kräfte schwinden
Marktplatz 16.08.2018 | 10:10 Uhr

Wenn kranke oder alte Menschen ihren Alltag nicht mehr selbstständig bewältigen können, können sie Leistungen aus der Pflegekasse in Anspruch nehmen. Krankenkassen, Wohlfahrtsverbände und auch private Unternehmen bieten dabei eine Pflegeberatung für Betroffene und Angehörige an.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk