Samstag, 19.01.2019
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Samstag

Programm: Vor- und Rückschau

Mittwoch, 30.01.2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Aus Religion und Gesellschaft  

02:30 Lesezeit  

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Peter-Felix Ruelius, Schlangenbad-Georgenbad
Katholische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 50 Jahren: Die Schauspielerin und Sängerin Fritzi Massary gestorben

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Länderzeitaufnehmen

Immer mehr kranke Bäume
Wie sehr bedroht der Klimawandel den deutschen Wald?
Am Mikrofon: Michael Roehl

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

Das Bildungsmagazin

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Zur Diskussionaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Aus Religion und Gesellschaftaufnehmen

Unterwegs zum neuen Menschen: Der Mystiker Hugo Makibi Enomiya Lassalle
Von Corinna Mühlstedt

20:30 Uhr

Lesezeitaufnehmen

Dorian Steinhoff liest aus seiner Erzählung ,§ 1666'

Johannes Berz vom sozialpädagogischen Dienst im Jugendamt Köln muss manchmal Fragen stellen, die ironisch klingen, es aber nicht sind: „Wollen Sie die Hunde behalten oder das Kind?” Sich selbst muss er dabei immer wieder etwas anderes beantworten: Hat es das Kind wirklich besser, wenn man es aus seiner Familie nimmt? Auch im Fall der Familie Kröger, in deren Wohnung die Kinder zwischen vollen Aschenbechern auf dem Boden herumrobben, muss er sich entscheiden: Womit helfe ich wirklich? Fördern und Fordern? Oder doch mit Sanktionen?

Dorian Steinhoff, geboren 1985 in Bonn, ist freier Autor und Literaturvermittler. Er veröffentlicht Prosa, schreibt für Presse und Rundfunk und entwickelt neue Formate und Strategien für Produktion, Rezeption und Reflexion von Literatur. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, Texte von ihm liegen übersetzt in fünf Sprachen vor. Im mairisch Verlag erschien zuletzt der Erzählband ,Das Licht der Flammen auf unseren Gesichtern’. Aktuell arbeitet er an einem Roman über Täter und Opfer von Betrugskriminalität und einem Theaterstück über das Erben. Dorian Steinhoff besitzt einen deutschen und einen österreichischen Reisepass und lebt in Köln.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Querköpfeaufnehmen

Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Zwischen Panik und Poesie
Der Schweizer Songpoet Roger Stein
Ein Porträt von Achim Hahn

Mit seiner Partnerin Sandra Kreisler (der Tochter des legendären Georg Kreisler) ist der Schweizer Songpoet Roger Stein als Wortfront bekannt geworden. Seitdem bietet er poetische Songs in kammermusikalisch-rockigem Sound. Von den anfänglichen Liedern „eines postmodernen Arschlochs“ bis zur aktuellen Auseinandersetzung mit dem ,Glück’ im gleichnamigen, neuen Wortfrontprogramm reicht das Spektrum, in dem er geschickt nicht nur Hip-Hop-Elemente mit deutscher Liedtradition zusammenführt. Dabei ist Roger Stein nicht nur alleiniger Texter und Komponist, sondern auch ein exquisiter Soundtüftler, der dem Lied auf der Kleinkunstbühne einen zeitgemäßen Drive verleiht. Als Solist schlägt Roger Stein seit gut fünf Jahren allerdings einen etwas anderen Weg ein. Nicht minder poetisch und humorvoll, aber akustisch oft allein aufs Klavier und die Loopmaschine reduziert. Mitreißendes Musik-Flegel-Entertainment zwischen Comedysongs, Liedermacherei und Post-Romantik nennt er das. Denn schon als Kind stecke in jedem von uns ein kleiner Revoluzzer, bis das große Aber im Raum stehe. ,Alles vor dem Aber’ heißt daher sein zweites Soloalbum, mit dem er aktuell auch durch kleine Clubs tourt, neben dem neuen Wortfrontprogramm ,Glück’.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Spielweisenaufnehmen

Vorspiel - Das Preisträgerkonzert

Tradition neu gedacht
Der Internationale Klavierwettbewerb von Leeds 2018
Von Johannes Jansen

Monumental wie das Äußere der Town Hall von Leeds ist auch die Orgel, die den Innenraum beherrscht. Sie lässt sogar ein ausgewachsenes Sinfonieorchester unscheinbar wirken und einen Konzertflügel beinahe verschwinden. Vor dieser Kulisse und der geballten Expertise einer internationalen Jury muss bestehen, wer ‚The Leeds‘ gewinnen will. So nennt sich kurz und einprägsam einer der angesehensten Klavierwettbewerbe der Welt. Murray Perahia, Radu Lupu und viele andere ihres Ranges haben sich hier seit 1963 in die Siegerlisten eingetragen. Auch für Jurymitglied Lars Vogt war Leeds eine entscheidende Wegmarke seiner Karriere. 26 Jahre nach ihm schaffte es nun einer seiner besten Schüler ins Finale dieses traditionsreichen Wettbewerbs, der unter der Leitung von Paul Lewis und Adam Gatehouse einen bemerkenswerten Neustart vollzogen hat.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Gedenkstein "Leningrad" in Sankt Petersburg (Deutschlandradio / Andreas von Westphalen)
Hörspiel zur Leningrader BlockadeHorchposten 1941 ja slyshu wojnu
Hörspiel 19.01.2019 | 20:05 Uhr

Vor 75 Jahren, am 27. Januar 1944 befreite die Rote Armee Leningrad von der Belagerung durch deutsche Truppen. Fast 900 Tage hatte die Blockade gedauert, Hunderttausende waren ihr zum Opfer gefallen. Die deutsch-russische Hörspielproduktion versammelt teilweise unveröffentlichtes Material in einer vielstimmigen akustischen Collage.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk