Sonntag, 25.08.2019
 
Seit 16:10 Uhr Büchermarkt

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 30.08.2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit  

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Zeitzeugen im Gespräch  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pfarrer Michael Witti, Feichten
Katholische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 100 Jahren: Der tschechische Dichter Jiří Orten geboren

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Lebenszeitaufnehmen

Was wir dringend ändern müssen
Die Jugend und ihre Forderungen
Am Mikrofon: Petra Ensminger
Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Im Dialog

15:50 Uhr

Schalomaufnehmen

Jüdisches Leben heute

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Auf den Punkt: Gesundheitsquartettaufnehmen

Krankenhausversorgung der Zukunft
Was muss sich ändern?

Gäste:
Ingo Morell, Vizepräsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft und der Krankenhausgesellschaft NRW
Prof. Dr.med. Dr. rer.pol. Christian Thielscher, Leiter des KompetenzCentrums für Medizinoekonomie, FOM Hochschule für Oekonomie & Management
Petra Fuhrmann, Gesundheitspolitik Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., VZBV, Patientenvertreterin beim Gemeinsamen Bundesausschuss, GbA
Dr. Hans-Albert Gehle, Facharzt für Anästhesiologie und Innere Medizin, Intensivmediziner im Krankenhaus Bergmannsheil Gelsenkirchen-Buer, Mitglied im Vorstand des Marburger Bund Bundesverbandes

Am Mikrofon: Christian Floto

Die Wogen schlugen und schlagen noch immer hoch: Die Bertelsmann-Krankenhausstudie über zu viele Kliniken in Deutschland; dazu die  politischen Versuche, ein noch größeres Pflegedesaster abzuwenden. Ein Pflegepersonalstärkungsgesetz und die Suche u.a. im Kosovo und auf den Philippinen nach mehr Pflegekräften für Deutschland. Ärzte, Patienten und Klinikbetreiber diskutieren über eine Umstrukturierung der stationären Versorgung - mit möglicherweise enormen Auswirkungen für Einzelne oder Viele. Denn darüber herrscht Einigkeit: Es muss sich dringend etwas ändern!
Bleibt das Patientenwohl dabei tatsächlich oberstes Kriterium und nicht nur Schlagwort bei Festreden? Wie aber bemisst sich das? Wie lässt sich Versorgungsqualität objektiv erfassen, und welche Folgen hätten die Ergebnisse für Weiterbestehen oder Schließung eines Krankenhauses oder Klinikabteilung? Welcher Stellenwert haben künftig die Erreichbarkeit einer Klinik, deren Entfernung auf dem Land und die Nachsorgestrukturen? Spielen soziale Aspekte bei der Dauer eines Krankenhausaufenthalts überhaupt noch eine Rolle, weil alles nur noch auf ökonomisierten Entscheidungen und Kontrollmechanismen beruht? Und: Was ist unserer Gesellschaft ein Gesundheitssystem wirklich wert? Wieviel staatliche Daseinsvorsorge hält sie für notwendig oder einzufordern - und dann auch zu bezahlen! Und das in einer sich wandelnden Gesellschaft mit immer mehr Singles und älteren, multimorbiden Patienten, die Pflege und Krankenhausversorgung bedürfen…

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Spracheaufnehmen

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Featureaufnehmen

Der seltsame Fall des Adam Molinnus
Die Erfindung eines Lebens
Von Elke Pressler
Regie: die Autorin
Produktion: Dlf 2019
 

Ein Verbrecher? Ein Hasardeur? Ein Held? Oder ein Abenteurer und skrupelloser Opportunist? Oder doch eher ein Opfer geopolitischer Verschiebungen und historischer Wirrnisse? Wer war dieser Adam Molinnus? Regina Molinnus weiß nur eines genau: Er war ihr Großvater. Soviel scheint klar zu sein: Der Memeldeutsche Adam Molinnus, geboren 1897, verriet im spektakulären Kownoer Schauprozess 1934/35 - Deutsche gegen den litauischen Staat - kühn seine Nazi-Auftraggeber. Als Agent Ali spionierte er für die Litauer. Doch saß er anschließend wirklich in mehreren KZs ein - und warum soll er dort gebügelte Hemden getragen und Kuchen, Fürsorge und Besuch empfangen haben? In Hamburg erinnert an ihn ein Stolperstein - wieso, er lebte doch dort nie? Adam Molinnus war schon für seine Kinder ein Phantom und blieb bis heute ein Tabu. Die Enkel- und Urenkelgeneration fühlt sich wie ferngesteuert durch diese Leerstelle in der Familiengeschichte, konditioniert durch den Fluch des Schweigens und will endlich wenigstens einige Fragen klären.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

On Stageaufnehmen

Antonio Lizana & Oriente
Antonio Lizana, Alt- & Sopransaxofon, Gesang
Daniel García Diego, Piano
Jesús Caparrós, E-Bass
Shayan Fathi, Schlagzeug
José Maria Castano, Tanz
Aufnahme vom 21.4.2019 aus der Unterfahrt München
Am Mikrofon: Harald Rehmann

Im Schnittfeld von Flamenco und Jazz gibt es zahlreiche Begegnungen - und Antonio Lizanas Ensemble Oriente repräsentiert sicherlich eine der faszinierendsten Verschmelzungen beider Klangwelten. Antonio Lizana stammt aus Cádiz, einer Hochburg der andalusischen Folklore, die schon viele Flamencostars hervorgebracht hat, allen voran der Sänger Camarón de la Isla. Er ist eines der Vorbilder von Lizana, der als Vokalist eine ebenso gute Figur macht wie als Saxofonist. Denn es ist der erklärte Wille des 1983 geborenen Andalusiers, musikalische Genre- und Stilgrenzen ad absurdum zu führen und zu zeigen, dass sich beispielsweise der ursprüngliche Flamenco und der Jazz in Struktur und Ausdrucksweise sehr nahestehen. Die Beweisführung dazu gelingt Antonio Lizana und den vorzüglichen Musikern seines Quintetts Oriente höchst eindrucksvoll.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Milestones - Bluesklassikeraufnehmen

"Right Place, Wrong Time"
Erinnerung an den Pianisten und Sänger Dr. John (1941-2019)
Am Mikrofon: Karl Lippegaus

Seine Melange aus Blues, Rock, Pop und Jazz war einzigartig, wie 30 Studioalben eindrucksvoll belegen. Aus dem gefragten Studiopianisten und gelegentlichen Gitarristen Mac Rebennack, der bei einer Schiesserei in New Orleans seinen linken Ringfinger verlor, wurde in den 1960er-Jahren Dr. John. Einem Voodoo-Ritual glich sein famoses und scharf gewürztes Debütalbum ,Gris-Gris' (1968). Den Leuten erzählte er, seine Großmutter habe fliegen können. Und raunte ins Mikrofon, dieser Dr. John "The Night Tripper" könne über Scherben gehen. ,In The Right Place' (1973) handelte davon, zur richtigen Zeit am falschen Ort zu sein - und umgekehrt. Mit ,Tango Palace' (1979) schuf Dr. John eines seiner Meisterwerke einer durchweg fruchtbaren Karriere. Mit 77 Jahren ist Malcolm "Mac" Rebennack am 6. Juni 2019 gestorben.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Zwei männliche Riesensepia, die um ein Revier konkurrieren, zeigen schnell wechselnde, pulsierende Farbmuster.  (dpa / picture-alliance / G.Bell )
Aliens im OzeanDer Geist der Kraken und Tintenfische
Wissenschaft im Brennpunkt 25.08.2019 | 16:30 Uhr

Im Ozean leben die Genies unter den Weichtieren: die Tintenfische. Sie haben ein gutes Gedächtnis, zeigen sehr flexibles Verhalten, sind neugierig und verspielt. Affen und auch Krähen denken als Wirbeltiere ähnlich wie Menschen. Die Oktopusse hingegen pflegen eine ganz eigene Spielart der Intelligenz.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk