Freitag, 25.09.2020
 
Seit 09:30 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Mittwoch, 30.09.2020
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit  

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Aus Religion und Gesellschaft  

02:30 Lesezeit  

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pfarrer Florian Ihsen, München
Evangelische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 75 Jahren: Der „Harrison Report" zur Lage der „Displaced Persons" erscheint

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:08 Uhr

Länderzeitaufnehmen

Fehlende Steuereinnahmen
Die schwierige Finanzsituation der Kommunen

Gast:
Prof. Carsten Kühl, Direktor des Deutschen Instituts für Urbanistik, Difu, Berlin
Am Mikrofon: Michael Roehl

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Zur Diskussionaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Aus Religion und Gesellschaftaufnehmen

Linderungen. Anmerkungen zum Trost und Trösten
Von Rolf Cantzen

20:30 Uhr

Lesezeitaufnehmen

Die „Lesezeit" sendet einen Text, der beim diesjährigen Ingeborg Bachmann-Wettbewerb gelesen wurde:
Levin Westermann: „und dann"

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Querköpfeaufnehmen

Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Die Klavierkabarettistin Anne Folger
Der Lauf der Tasten 
Ein Porträt von Sabine Fringes

Eine große Konzertpianistin sollte aus ihr werden - so der Plan ihrer Klavierlehrer eines Elite-Internats zu DDR-Zeiten. Nach ihrem Klavierstudium in Weimar, Paris und Freiburg erfüllte Anne Folger als Teil des Duos Queenz of Piano diese Erwartungen auf sehr ungewöhnliche Weise: sitzend, stehend oder liegend, rücklings oder bäuchlings, präsentierte sie sich mit ihrer Kollegin Jennifer Rüth als wahre Tastenakrobatin und reiste mit über 800 Konzerten um die halbe Welt. In ihrem aktuellen Solo-Programm mit dem Titel „Selbstläufer“ verbindet Anne Folger klassische Musik mit Popkultur: Sie kombiniert Beatles mit Bach, zeigt, wie man sich die Lider mit Beethoven schminkt - natürlich nach der Urtext-Ausgabe - oder wie man als Unterhaltungskünstlerin eine Aida-Kreuzfahrt übersteht. Ihre Kombination aus Spiel- und Wort-Witz ist so erfolgreich, dass im Herbst bereits ihr zweites Solo-Programm auf die Bühne kommt.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Spielweisenaufnehmen

Vorspiel - Das Preisträgerkonzert

Deutscher Dirigentenpreis 2019
Auftakt zum Erfolg

Wolfgang Amadeus Mozart
,Alla bella Despinetta' aus: „Così fan tutte". Opera buffa in 2 Akten, KV 588
Dirigat: Julio García Vico

Felix Mendelssohn Bartholdy
„Die Hebriden". Konzertouvertüre Nr. 2 h-Moll, op. 26
Dirigat: Chloé van Soeterstède

Giuseppe Verdi
,Bella figlia dell'amore' aus: „Rigoletto". Melodramma in 3 Aufzügen
Dirigat: Gábor von Hontvári

Carl Maria von Weber
Ouvertüre (Ausschnitt) aus: "Der Freischütz". Romantische Oper in 3 Aufzügen, J 277
Dirigat: Julio García Vico

Gürzenich-Orchester Köln
WDR Sinfonieorchester
Mitglieder des Ensembles und des Opernstudios der Kölner Oper

Aufnahmen der Finalrunde des Deutschen Dirigentenpreis vom 18.10.2019 aus der Kölner Philharmonie

Am Mikrofon: Maria Gnann

Julio García Vico hatte nicht damit gerechnet, in die Endrunde zu kommen. Er musste eine Probe absagen und in einen geliehenen, viel zu großen Frack schlüpfen, um im Finale des Deutschen Dirigentenpreises (DDP) dabei zu sein. Am Ende gewann der junge Spanier den 1. Preis.
2017 wurde der DDP erstmals vom Deutschen Musikrat international und unter großer medialer Aufmerksamkeit, ausgetragen. Der Wettbewerb fordert gleichermaßen die Gattungen Oper und Konzert - ein Alleinstellungsmerkmal - und gilt mit 34.000 Euro Preisgeld und umfangreichen Fördermaßnahmen als eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Dirigenten in Europa. 2019 konnte sich Julio García Vico gegen insgesamt 90 andere Kandidaten und in der Endrunde gegen Gábor von Hontvári und Chloé van Soeterstède durchsetzen. Für den Ungarn und die Französin bedeuteten der 2. und der 3. Preis ebenfalls einen Karriereschub. Was hat sich für die Preisträger seit dem Wettbewerb verändert? Und wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf eine junge Dirigentenkarriere aus? Ein Rückblick auf das Finale und das erste Jahr danach.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:53 Presseschau  

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Aktuelle Themen

Der Plenarsaal, aufgenommen am 16.09.2020 bei der Generaldebatte zu Nachhaltigkeit im Bundestag (picture alliance/Michael Kappeler/dpa)

Finanzpolitik in der Coronakrise
Schwarze Null ade - jetzt kommen Haushalte mit großen Löchern

Aktuelle Themen

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (dpa-Bildfunk / Bernd Wüstneck)

Nord Stream 2
Wie abhängig ist Deutschland von Erdgas aus Russland?


Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk