Donnerstag, 18.10.2018
 
Seit 22:05 Uhr Historische Aufnahmen

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 30.10.2018
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pfarrerin Heidrun Dörken, Frankfurt am Main
Evangelische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 350 Jahren: Die erste preußische Königin Sophie Charlotte geboren

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Narzissten, Choleriker, Querulanten
Vom Umgang mit schwierigen Persönlichkeiten

Gesprächsgäste:
Dr. med. Manfred Lütz, FA für Psychiatrie und Chefarzt des Alexianer-Krankenhauses Köln
Dr. med. Claudia Hochbrunn, FÄ für Psychiatrie, Hamburg
Am Mikrofon: Carsten Schroeder

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

Sie sind Streithammel, Prozesshansel und Querköpfe, Narzissten, Choleriker und Querulanten. Viele sehen sich umringt von Feinden, wittern überall Böses und Verrat, leben ständig im Verteidigungsmodus. Da sie überzeugt sind, dass ihnen permanent Unrecht geschieht, entwickeln sie sich zu ebenso gefürchteten wie hartnäckigen Gegnern von Nachbarn, Ämtern oder auch der eigenen Familie. Was treibt diese Menschen an? Sind sie krank? Wie geht man mit ihnen um?

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

„Lieber rot als tot“ - Der Grenzgänger Walter Hagemann
Ein politisches Sittengemälde der frühen Bundesrepublik
Von Otto Langels
Regie: Axel Scheibchen
Produktion: Dlf 2018

Walter Hagemann, 1900 geboren, wurde 1945 erster Redakteur der Münchner Neuen Zeitung, eine der bedeutendsten Tageszeitungen im Nachkriegsdeutschland. Er zählte zu den Gründungsmitgliedern der CSU und gehörte als Direktor des Instituts für Publizistik an der Universität Münster zu den führenden Medienwissenschaftlern der frühen Bundesrepublik. Eine klassische konservative Karriere, hätte er nicht gegen Pläne zur Atombewaffnung der Bundeswehr protestiert, in Münster an der Seite Ulrike Meinhofs die Kampagne ‚Kampf dem Atomtod‘ angeführt und mit der Bemerkung „Lieber rot als tot“ Aufsehen erregt. Sein öffentlicher Auftritt in Ostberlin am 18. Oktober 1958 für die Wiedervereinigung Deutschlands war ein Tabubruch und brachte ihm Ermittlungen wegen Landesverrats ein. Im April 1961 setzte er sich in die DDR ab, wo er 1964 starb.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Hörspielmagazin
Berichte, Gespräche und Informationen zum Hörspiel, in Deutschland und in aller Welt

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Makoto Ozone Trio

Makoto Ozone, Piano
James Genus, Kontrabass
Clarence Penn, Schlagzeug

Aufnahme vom 10.05.2018 beim Jazzfest Bonn

Am Mikrofon: Michael Kuhlmann

Nachdem er vor vielen Jahren von Jazz-Talentscout Gary Burton entdeckt und weltweit vorgestellt worden war, wurde es zeitweilig etwas stiller um Makoto Ozone. Mit seinem Bonner Triokonzert zeigte der Pianist aus Japan, dass er nach wie vor zu den Großen seiner Zunft zählt. Auf einer Jazz-Kreuzfahrt durch die Karibik lernte Makoto Ozone einst den New Yorker Schlagzeuger Clarence Penn kennen - und vom ersten Ton an spürten die beiden, dass sie einander blind verstanden. Als bald darauf Clarence Penns alter Highschool-Kumpel James Genus als Bassist hinzukam, hatte sich ein Trio gefunden, das rasch zum Herzensanliegen Makoto Ozones wurde. Zwar gingen die drei bald darauf für lange Zeit unterschiedliche Wege. Vor einer Weile aber haben sie sich wieder zusammengefunden, um etliche Lebenserfahrungen reicher. Wie das Miteinander in einer Familie empfindet der 56-jährige Ozone die Arbeit mit den beiden Afroamerikanern. Man sei miteinander so vertraut, dass man schon im Vorhinein ahne, was die Mitspieler musikalisch ausdrücken wollten. Zugleich setzen Ozone, Genus und Penn nach wie vor alles daran, einander zu überraschen. Das taten sie auch bei ihrem Auftritt im Mai 2018 beim Jazzfest Bonn. In diesem Trio gebe es eine wunderbare Zusammenarbeit, erzählt Makoto Ozone. „Es macht mich glücklich, Zuhörer zu haben, die das wahrnehmen - und die es auch glücklich macht.“

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Schwelgen auf Felgen
Was Musikschaffende am Fahrradfahren fasziniert
Von Johannes Jansen

Vor rund 200 Jahren wurde das Rad zum zweiten Mal erfunden: als Zweirad. Der Geist der Moderne und die Empfindungswelt der Romantik vereinten sich in einem Fortbewegungsmittel, das den Alltag beschleunigt, aber auch erlaubt, ihm zu entfliehen. Schon im 19. Jahrhundert wurde es als Sportgerät entdeckt. Straßenrennen über Distanzen von mehreren Hundert Kilometern und andere Rekordfahrten, anfangs noch auf dem Hochrad, gehören zu den verwegensten Abenteuern der Sportgeschichte. Auch unter Künstlern entwickelte sich das Radfahren zum Kult und forderte unter ihnen ein erstes prominentes Opfer: Der Komponist Ernest Chausson verlor sein Leben bei einem Fahrradunfall im Jahr 1899. Neben bildenden Künstlern wie Marcel Duchamp gehört auch Frank Zappa zu den Pionieren der Fahrradkunst. Die Sendung folgt ihrer Spur und unternimmt Ausflüge zu Musikerinnen und Musikern von heute, in deren Leben das Fahrrad oft mehr als nur die zweite Geige spielt.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk