Freitag, 14.12.2018
 
Seit 20:10 Uhr Das Feature

Programm: Vor- und Rückschau

Montag, 31.12.2018
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Interview der Woche  

(Wdh.)

01:35 Hintergrund  

(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Sternzeit  

02:07 Kulturfragen  

Debatten und Dokumente
(Wdh.)

02:30 Zwischentöne  

Musik und Fragen zur Person
(Wdh.)

Nachrichten 3:00 Uhr

04:00 Nachrichten  

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Joachim Opahle, Berlin
Katholische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 350 Jahren: Grimmelshausens Schelmenroman "Der Abentheuerliche Simplicissimus" erscheint

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Kontroversaufnehmen

Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
Hörertel.: 00800 - 4464 4464
kontrovers@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Hörspielaufnehmen

Mensch und Natur
Metamorphosen. Aus dem Leben der Maria Sibylla Merian
Von Patrick Findeis
Regie: Kai Grehn
Komposition: Tarwater
Mit Anne Ratte-Polle, Lilith Stangenberg, Virginia Mukwesha
Produktion: SWR 2016
Länge: 74'11

Im unscheinbaren Dasein der Insekten liegt die Größe von Gottes Schöpfung - dem Geheimnis und den Metamorphosen von Raupen und Schmetterlingen versuchte die Naturforscherin und Künstlerin Maria Sibylla Merian zeitlebens auf die Spur zu kommen.
Die Metamorphose spielt nicht nur in Merians Werk eine große Rolle, auch ihr Leben (1647-1717) war von großen Veränderungen gekennzeichnet. Sie wuchs in Frankfurt am Main auf und erhielt ihre künstlerische Ausbildung von ihrem Stiefvater Jacob Marrel. Als Ehefrau und Mutter ernährte sie ihre Familie, veröffentlichte ihre Blumen- und Raupenbücher, stellte Farben her und handelte mit ihnen, gab gleichzeitig höheren Töchtern Unterricht im Zeichnen und Malen. Nach 15 Jahren Ehe verließ sie ihren Mann in Nürnberg und blieb bei der pietistischen Sekte der Labadisten. Und nach fünf Jahren Klosterleben wieder eine Häutung: Sie verließ die Sekte und betrat die Amsterdamer Gesellschaft als geschiedene und selbstbewusste Frau und Künstlerin, die gegen alle Widerstände eine Reise für sich und ihre Tochter Dorothea Maria ins ferne südamerikanische Surinam vorbereitete. Das Ergebnis dieser Reise, ihr Buch ,Metamorphosis insectorum Surinamensium’, hatte großen Einfluss auf Wissenschaft und Kunst und machte Merian berühmt. Kai Grehn schafft mit dem Berliner Electronic-Duo Tarwater ein filigranes akustisches Zwischenreich.

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso Spezialaufnehmen

,Brexit Monday' - Soll ich bleiben oder soll ich gehen?
Von Lousie Brown

Mode, Design, Musik und Kunst: Nichts hat die britische Identität der Nachkriegszeit so sehr geprägt wie die Popkultur. Ihr durchschlagender Erfolg liegt im Tatendrang der Jugend und dem Unmut über die sozialen Ungleichheiten nach dem Zweiten Weltkrieg. Popkultur aus UK hat Politik und Alltag subversiv und kreativ kommentiert - mit Humor, Exzentrik und Selbstironie.
Doch scheinbar spricht die Popkultur nicht mehr die Stimme der Straße: Das EU-Austrittsvotum der Briten 2016 hat viele Künstler und die jüngere Generation entsetzt. Die Schere zwischen Arm und Reich, Nord und Süd, Alt und Jung war noch nie so groß. Und die Popkultur kann die Risse nicht mehr kitten. Oder doch?
Dlf-Reporterin und gebürtige Britin Louise Brown will wissen, wie der EU-Austritt die Popkultur beeinflusst und wie die kreativen Köpfe auf das Leave-Votum reagieren. Sie trifft Künstler, Designer, Museumsmacher und die Working Class Heroes. Eine Playlist mit den besten Songs zum Thema hören Sie beim Deutschlandfunk auf Spotify: DLF_BrexitMonday.

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Wissenschaft im Brennpunkt
Väterin und Mutter
Fortpflanzung jenseits der Geschlechtergrenzen
Von Christine Westerhaus

Mann und Frau, Samen und Eizelle, nur wenn sie verschmelzen, entsteht neues Leben: ein Naturgesetz, unumstößlich, unveränderlich? Mitnichten. Japanische Forscher haben kürzlich Vorläufer menschlicher Eizellen aus normalen Zellen gezüchtet. Bei Mäusen ist aus Hautzellen sogar Nachwuchs entstanden. Damit wächst auch bei gleichgeschlechtlichen Paaren, bei Transgender- und intergeschlechtlichen Menschen die Hoffnung, eigene Kinder bekommen zu können. Bisher stehen ihnen die Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin nicht zur Verfügung. Für transgeschlechtliche Menschen galt bis 2011 ein Sterilisationszwang. Intergeschlechtliche Menschen verlieren noch heute durch Zwangsoperationen die Chance auf eigene Kinder. Mit den Erfolgen der Stammzellforschung bröckelt auch die letzte Grenze der Reproduktionsmedizin, und Verbände und Selbsthilfegruppen fordern ein Umdenken: Das Recht auf eigenen Nachwuchs sollte auch jenseits von Mars und Venus gelten. Fraglich ist allerdings, ob der medizinische Fortschritt mit der Akzeptanz in der Gesellschaft Schritt halten kann.

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Neujahrsansprache der Bundeskanzlerinaufnehmen

19:15 Uhr

Andruck - Das Magazin für Politische Literaturaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Musikjournalaufnehmen

Alles bleibt anders!
Umbrüche in der Musik
Am Mikrofon: Raoul Mörchen

„Geschichte schreibt nur der, der etwas abschafft oder neu erfindet.“ Gemäß der Sentenz des Musikphilosophen Heinz-Klaus Metzger ist auch die Geschichte der westlichen Musik geprägt von radikalen Umbrüchen, an denen Komponisten Altes abgeschafft und/oder Neues erfunden haben. Die Notenschrift, die wohl größte und folgenreichste Erfindung, markiert im Mittelalter die eigentliche Geburtsstunde des musikalischen Europa. In den kommenden Jahrhunderten entwickelt sich eine einzigartige Dynamik, die scheinbar keinen Stillstand duldet und keine Wiederholung. Zum Jahreswechsel begibt sich das ‚Musikjournal‘ an einige einschneidende Abbruchkanten der Musikgeschichte - in Kurzessays und Gesprächen etwa mit der Blockflötenvirtuosin Dorothee Oberlinger oder dem Leiter der Donaueschinger Musiktage Björn Gottstein.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Musik-Panoramaaufnehmen

Musikfest Bremen 2018

Gioacchino Rossini
'Il barbiere di Siviglia' (konzertant)

Le Cercle de l'Harmonie:
Michele Angelini, Tenor (Il Conte Almaviva)
Peter Kálmán, Bass (Bartolo)
Anna Goryachova, Mezzosopran (Rosina)
Robert Gleadow, Bass (Basililo)
Guillaume Andrieux, Bariton (Figaro)
Julie Pasturaud, Sopran (Berta)
Louis de Lavignère, Bariton (Fiorello)
Musikfest Bremen Chor
Leitung: Jérémie Rhorer

Aufnahme vom 4.9.2018 aus der Bremer Glocke

Am Mikrofon: Thilo Braun

Am 13. November 1868 starb Gioachino Rossini, 2018 jährte sich sein Todestag also zum 150. Mal. Rossini ist heute allen voran als Meister der Opera buffa
bekannt, ,Il barbiere di Siviglia’ gehört zu seinen meistgespielten Opern. Der 23-jährige Rossini schuf hier eine geistreiche und witzige Einheit von Wort und Musik, die der Dirigent Jérémie Rhorer mit seinem Ensemble Le Cercle de l’Harmonie historisch informiert und mit Esprit beim Musikfest Bremen konzertant präsentierte.

22:00 Nachrichten  

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Pro Swing Neujahraufnehmen

Alle Jahre wieder führt Götz Alsmann von einem Jahr ins nächste: Der Münsteraner Moderator, Multiinstrumentalist und Entertainer swingt am Mikrofon genau wie es die Musik tut, die er für den Jahreswechsel ausgesucht hat. Nachdem er aus der Fernseh-WG ,Zimmer frei!' ausgezogen ist, tourt Alsmann verstärkt mit seiner eigenen Band. Umso schöner, dass wir ihn wieder für die Dlf-Silvesterparty verpflichten konnten. Tief hat er in seinem Archiv gestöbert und Preziosen vergangener Jahrzehnte herausgekramt. Guten Rutsch!

Am Mikrofon: Götz Alsmann

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Eine Frau steht mit einer Gitarre auf einer ausgeleuchteten Bühne. (Peter Bernsmann)
US-Gitarristin Jackie Venson„Der Blues ist funky!"
On Stage 14.12.2018 | 21:05 Uhr

Soul, Blues und Beats – dazu wilde Gitarrensoli: Jackie Venson mischt nicht nur die Musikfarben auf, sondern gleich die gesamte Bluesszene. Sie produziert einen generationsübergreifenden, tanzbaren Sound, mit dem sie in den USA sehr erfolgreich ist und der auch bei ihrem Europadebüt funktionierte.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk