Montag, 10.05.2021
 
Seit 20:00 Uhr Nachrichten
StartseiteEuropa heuteZwei Titaninnen im Vergleich09.09.2015

Queen Elizabeth und VictoriaZwei Titaninnen im Vergleich

Die Medien Großbritanniens überbieten sich in der Analyse der beiden Jahrhundertfrauen: Weil Queen Elizabeth ab jetzt länger auf dem Thron sitzt als ihre Ururgroßmutter Victoria. Dafür hatte diese einen Titel mehr, den der Kaiserin von Indien.

Von Friedbert Meurer

Die Kombination zeigt ein Farbfoto von Königin Elizabeth II. auf Staatsbesuch in Deutschland im Jahr 2015 neben einer undatierten Schwarz-Weiß-Aufnahme von Königin Victoria. (picture-alliance / dpa / Deutschlandradio)
Die große Konstante im Wandel der Zeit: Seit 63 Jahren und sieben Monaten ist Elisabeth Königin - länger als ihre Urur-Großmutter Queen Victoria. (picture-alliance / dpa / Deutschlandradio)
Mehr zum Thema:

Queen seit 63 Jahren - Das elisabethanische Zeitalter

Queen-Besuch - Deutschland und die Royals

Königlicher Staatsbesuch - Die ewige Queen in Berlin

Vom Beginn des emotionalen Lagerfeuers der Nation

Königliche Kontrollinstanz der Republik

Seit Wochen wird es als Jahrhundertereignis angekündigt: Königin Elizabeth ist ab heute länger Monarchin als die Ikone britischer Geschichte des 19. Jahrhunderts, Queen Victoria. Die Medien überschlagen sich in Vergleichen zweier außergewöhnlicher Jahrhundertfrauen:

"We examine the lifes of two extraordinary women: Elizabeth and Victoria."

Alles wird einander gegenübergestellt. Das Empire dem Großbritannien von heute, die Zahl der Attentate, Victoria hat acht überlebt. Die Titel - Victoria schlägt Elisabeth als Kaiserin von Indien.

"Nach ihr ist eine ganze Ära benannt, das viktorianische Zeitalter, würdigt ihre Biographin Jane Ridley. Sie steht auch für den Übergang des britischen Weltreichs von Hardpower zu Softpower. Und sie hat damit die Monarchie zu uns herübergerettet."

Flexibilität gegen fehlende Anpassungsfähigkeit

Falsch, kontert Elizabeth-Anhänger Robert Hardman, Kolumnist der "Daily Mail". Victoria war zwar eine Titanin, aber sie hat sich der Zeit nicht anpassen können, Elizabeth dagegen habe sich flexibel gezeigt, sie symbolisiert die moderne Monarchie.

"Victoria was a more titanic figure. I would simply say: Our Queen stands at the moment as the most respected figure of the planet. Certainly the most famous woman of the world."

Königin Elizabeth, die meistrespektierte Person dieses Planeten, auf jeden Fall die berühmteste Frau der Welt. Wer war der stärkere Charakter? Elizabeth wird für ihre Unerschütterlichkeit und ihre tadellose Haltung bewundert, Königin Victoria aber hat sich mehr durchbeißen müssen – gegen eine Männerwelt, die Frauen letztlich geringschätzte:

"You are too young! You have no experience! You are like a china doll!"

Veränderte Zeiten für einen weiblichen Souverän

Die britische Schauspielerin Emily Blunt spielte hier 2009 "Young Victoria" in einem Oscar-gekrönten Film, die sich dagegen wehrt, von mächtigen Männern zur Porzellanpuppe degradiert zu werden. Das sei über 100 Jahre später anders gewesen, als Elizabeth den Thron bestieg:

"Dass sie sich in dieser Männerwelt als weiblicher Souverän nicht wohl in ihrer Haut fühlte, das kann man ihr nicht übelnehmen. All die Politiker, Gladstone, Disraeli, Salisbury, waren unglaublich hochgebildete Männer, während man Frauen Bildung vorenthielt. Und da steht eine so kleine Frau, gerade 1,50 Meter groß, umringt von Titanen, und sie hat mit ihnen mitgehalten."

Während Victorias über alles geliebter Mann Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha früh mit 42 Jahren auf Schloss Windsor stirbt und seine Witwe sich aus der Öffentlichkeit zurückzieht, steht heute jeder Schritt der Königsfamilie im Rampenlicht. Den Tiefpunkt bildet der Tod Princess Dianas: Elizabeth erscheint nicht souverän, sondern kalt und hartherzig. Mit einer seltenen und denkwürdigen Fernsehrede erobert sie die Anerkennung ihrer Untertanen zurück

"We have seen throughout Britain and around the world an overwhelming expression of sadness at Diana's death. We have all been trying in our different ways to cope. So what I say you now as your Queen and grandmother, I say from my heart."

Konstante in einer Epoche des Wandels

Sie sei auch eine Großmutter, und dann würdigt sie Diana von Herzen. 63 Jahre und sieben Monate ist sie Königin, länger als ihre Ururgroßmutter Victoria. Die Medien berichten voller Stolz darüber, Elizabeth sei die große Konstante im Wandel der Zeit. An ihrem Krönungstag 1953 freute sie sich über die Feierlichkeit und Schönheit dieses Tages. In Erfüllung geht heute ihr Wunsch von damals, die Loyalität und Zuneigung ihres Volkes zu gewinnen.

"I know that my abiding memory of it will be not only the solemnity and beauty of the ceremony but the inspiration of your loyalty and affection. I thank you all from a full heart. God bless you all."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk