Sonntag, 26.09.2021
 
Seit 06:10 Uhr Geistliche Musik
StartseiteMusik-PanoramaZarte Hammertöne08.03.2021

Raderbergkonzerte 2020/21Zarte Hammertöne

Über die Tasten rauschte er, etwas nach vorn gebückt, ganz in der Musik versunken. Tomasz Ritter spielte das 5. Raderbergkonzert der Saison auf der Kopie eines alten Hammerflügels und bewies mit Chopin, Schubert und Beethoven, dass die Klangwelt der alten Instrumente mindestens so spannender sein kann wie der von modernen.

Am Mikrofon: Johannes Jansen

Ein junger Mann in schwarzem Anzug sitzt an einem holzfarbenen und -gemaserten Hammerflügel. Leicht nach vorne gebeugt schaut er auf seine Hände herab.  (Thomas Kujawinski / Deutschlandradio)
Tomasz Ritter bei seinem Konzert am Nachbau eines Graf-Flügels. (Thomas Kujawinski / Deutschlandradio)
Mehr zum Thema

Raderbergkonzerte Die Saison 20/21

Festival Chopin und Sein Europa Moniuszkos Gespensterschloss

Die Klaviersonaten von Carl Philipp Emanuel Bach Für Kenner und Liebhaber – und alle, die es werden wollen

Franz Schuberts "Arpeggione-Sonate" Ein unsterbliches Werk für ein vergessenes Instrument

Rund um Frédéric Chopin hat Tomasz Ritter sein Konzertprogramm gebaut. Berühmt ist der französisch-polnische Komponist auch durch seine Nocturne. Erfunden hat er sie aber nicht, sondern John Field. Field wiederum gilt auch als Begründer der russischen Schule des Klavierspiels. Dementsprechend taucht auch Michael Glinka in diesem Konzertprogramm auf.

Außerdem schlägt der junge polnische Pianist Tomasz Ritter, der 2018 den erstmals auch für historische Instrumente ausgeschriebenen Chopin-Wettbewerb gewann, eine Brücke zwischen Wien und Warschau. Komplettiert wird das Stelldichein am Hammerflügel durch Franz Schubert, an dessen Vorbild – so sah es kein Geringerer als Robert Schumann – sich Chopins ›Herz in Zartheit‹ bildete.

An einem holzfarbenen und -gemaserten hammerflügel sieht man die Hände eines Mannes in schwarzem Anzug auf der Klaviatur liegen. Ein Schild am Instrument zeigt den Namen des Klavierbauers, auf dem Notenpult stehen aufgeschlagene Noten.  (Thomas Kujawinski / Deutschlandradio)Den Nachbau des Hammerflügels hat der Klavierbauer Christoph Kern aus Staufen im Breisgau nicht nur hergestellt, sondern auch zum Konzert nach Köln gebracht. (Thomas Kujawinski / Deutschlandradio)

Ludwig van Beethoven
Andante Favori F-Dur, WoO 57

Karol Kurpiński
Polonaise d-Moll

Michał Kleofas Ogiński
Polonaise B-Dur

Frédéric Chopin
Polonaise gis-Moll, op. posth

Franz Schubert
Sonate a-Moll, D 784

John Field
Nocturne B-Dur, H. 37

Frédéric Chopin
Nocturne Es-Dur, op. 9 Nr. 2

Michael Glinka
Nocturne f-Moll

Frédéric Chopin
Nocturne F-Dur, op. 15 Nr. 1

John Field
Nokturn A-Dur, H. 36

Frédéric Chopin
Nocturne H-Dur, op. 9 Nr. 3

Carl Czerny
Variationen über einen beliebten Wiener-Waltzer, op.12

Tomasz Ritter, Hammerklavier
Aufnahme vom 23.2.2021 aus dem Alten Pfandhaus, Köln

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk