Donnerstag, 18.07.2019
 
Seit 10:10 Uhr Marktplatz
StartseiteRadfunkEpisode 7 - Was tun in der Kälte? Radfahren im Winter13.12.2018

Radfunk - Der PodcastEpisode 7 - Was tun in der Kälte? Radfahren im Winter

Es wird langsam kalt in Deutschland, aber das ist kein Grund nicht mehr Fahrrad zu fahren. Im Radfunk fragen wir Kuriere, Profis und Wissenschaftler nach ihren Tipps für den Winter, erklären wie das Licht eingestellt wird und fragen, warum Radfahrerinnen in Berlin oft so eng überholt werden.

Von Paulus Müller und Klaas Reese

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Radfahrer fährt am 13.02.2013 in der Innenstadt von Dresden durch den Schnee.  (picture alliance / Oliver Killig)
Radfahren im Winter. Eine Herausforderung für Mensch und Maschine. (picture alliance / Oliver Killig)

Der Radfunk ist zurück. Viele Rückmeldungen und Nachfragen haben dazu geführt, dass wieder das Rad in den Mittelpunkt der Berichterstattung gestellt wird. Zum Winterstart natürlich unter dem Motto: Wie kann ich mein Fahrrad winterfest machen und wie komme ich gesund und warm durch die kalte Jahreszeit?

Tipps und Tricks gibt es von Radkurieren, vom Rennradprofi Mieke Kröger und vom Sportwissenschaftler und Gesundheitsexperten Professor Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln. Außerdem fragen wir dort nach, wo es wirklich viel Schnee gibt. Skandinavien-Korrespondent Carsten Schmiester berichtet über das Leben mit dem Fahrrad in Stockholm und seine ganz persönlichen Erfahrungen auf dem Rad im Winter.

Radrennfahrerin mit Helm auf Fahrrad (dpa / Arne Deter)Mieke Kröger, Weltmeisterin im Mannschaftszeitfahren (dpa / Arne Deter)

Schockierende Messergebnisse zum Überholen von Radfahrern

Zum Abschluss von Episode 7 des "Radfunks" erzählen Hendrik Lehmann und Michael Gag vom "Tagesspiegel" über ihr Rechercheprojekt "Radmesser", mit dem sie den deutschen Repoterpreis 2018 gewonnen haben. 100 Berlinerinnen und Berliner fuhren über 13.000 Kilometer durch Berlin und haben dank eines Messinstruments an ihren Rädern erschreckende Ergebnisse ermittelt, denn der "Radmesser" beweist, dass mehr als die Hälfte aller gemessenen Überholvorgänge unterhalb des vorgeschriebenen Sicherheitsabstandes lagen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk