Donnerstag, 27.06.2019
 
Seit 08:47 Uhr Sport
StartseiteSport AktuellLetzte Vuelta für Alberto Contador18.08.2017

RadsportLetzte Vuelta für Alberto Contador

Mit der Startnummer 1 geht Spaniens Radsport-Legende Alberto Contador in die diesjährige Spanien-Rundfahrt. Barcelona steht zwar nicht auf dem Streckenplan, aber Contador war in Gedanken bei den Familien der Terror-Opfer. Der dreimalige Vuelta-Sieger mit Doping-Vergangenheit beendet bei der Rundfahrt seine Karriere.

Von Matthias Friebe

Die Vuelta-Favoriten Warren Barguil (Team Sunweb), Simon Yates (Orica Scott), Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida), Adam Yates (Orica Scott), Chris Froome (Team Sky) und Esteban Chaves (Orica Scott) posieren vor historischer Kulisse in Nimes vor dem Start der 72. Spanien-Rundfahrt 2017. (picture alliance / Yuzuru Sunada / BELGA / dpa)
Vuelta-Favoriten posieren vor historischer Kulisse in Nimes. (picture alliance / Yuzuru Sunada / BELGA / dpa)
Mehr zum Thema

Radsport in Deutschland So richtig rund läuft's nicht

Ex-Radprofi Thomas Dekker Ein Leben "unter Profis"

Doping im Radsport "Junge Radprofis in alten Gefilden"

Vertrauen in den Radsport Zwischen neuer Transparenz und alten Bauchschmerzen

Radsport Veranstalter haben nichts gelernt

"Überraschend, wie schnell er sich erholt hat"

Spanier im Glück

Seine Solidarität und Unterstützung für die Familien der Opfer von Barcelona brachte Alberto Contador zum Ausdruck. Bei einer Pressekonferenz vor dem Start der Vuelta nahm der Spanier Anteil an den Geschehnissen in der katalanischen Metropole. Die steht in diesem Jahr nicht auf dem Streckenplan der Spanienrundfahrt. Die Etappe am kommenden Dienstag endet aber im rund 100 Kilometer südwestlich gelegenen Tarragona.

Los geht es am Samstag mit einem 13 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren im südfranzösischen Nimes. Nach einer Sprintetappe entlang des Mittelmeers am zweiten Tag, geht es am Montag bereits bei der Ankunft in Andorra in die Berge. Ein Vorgeschmack auf eine sehr schwierige Rundfahrt mit insgesamt 13 als hügelig und bergig gekennzeichneten Etappen.

Alberto Contador auf seinem Rad, in der Hand ein Sektglas. (picture alliance / dpa / Claudio Peri)Der spanische Radsportler Alberto Contador. (picture alliance / dpa / Claudio Peri)

Privileg für Alberto Contador

Sportlich schreibt vor allem Alberto Contador Schlagzeilen. Der 35-Jährige zweimalige Tour- und dreimalige Vuelta-Sieger beendet mit der Landesrundfahrt in seiner Heimat seine Karriere. Deshalb darf er das Rennen mit Startnummer 1 fahren, die eigentlich Titelverteidiger Nairo Quintana zu stehen würde, der nicht am Start ist. Zu den Favoriten gehören außerdem Tour-Sieger Chris Froome, Romain Bardet aus Frankreich oder die beiden Italiener Fabio Aru und Vincenzo Nibali.

Nicht dabei sein wird der Olympiasieger von 2008, Samuel Sanchez. Der Spanier wurde in einer Trainingskontrolle positiv auf ein Wachstumshormon getestet und von seinem Team suspendiert.

Nach rund 3300 Kilometern endet die Vuelta am 10. September in Madrid.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk