Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Rassismus und Diskriminierung FIFA verschärft Strafen

No To Racism Banner in einem Fußballstadion. (imago sportfotodienst)
No To Racism Banner in einem Fußballstadion. (imago sportfotodienst)

Der Fußball-Weltverband FIFA verschärft die Strafen nach rassistischem oder diskriminierendem Verhalten.

Das neue Reglement, das am Montag in Kraft tritt, sieht schon als erste Sanktion bei entsprechenden Vergehen der Zuschauer einen Teilausschluss sowie eine Strafe in Höhe von mindestens 20.000 Schweizer Franken vor. Fallen Spieler negativ auf, kann eine Suspendierung für mindestens zehn Spiele ausgesprochen werden. Bestraft werden soll Diskriminierung unter anderem auf Grundlage von Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht, Religion oder politischer Ansichten.

Der Kodex gilt für sämtliche Wettbewerbe des Weltverbands. Für Vorfälle in den deutschen Ligen ist zunächst der Deutsche Fußball-Bund zuständig, in Europapokal-Wettbewerben die Europäische Fußball-Union UEFA.