Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

RaumfahrtAsteroiden-Landung von "Mascot" war Erfolg

Die Graphik der japanischen Raumfahrtbehörde zeigt das Messgerät "Mascot". (dpa / JAXA)
Die Graphik der japanischen Raumfahrtbehörde zeigt das Messgerät "Mascot". (dpa / JAXA)

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrtforschung wertet die Landung des Weltraummoduls "Mascot" auf dem Asteroiden Ryugu als Erfolg.

Bei einer Pressekonferenz erklärten die verantwortlichen Wissenschaftler, "Mascot" habe gezeigt, dass in ihm erstklassige Technologie stecke. Das deutsch-französische Modul habe länger durchgehalten und doppelt so viele Daten zur Erde geschickt wie erwartet.

Die Daten zeigten unter anderem, dass Ryugu aus einem Material bestehe, das etwa so hart sei wie Braunkohle. Die Wissenschaftler hat das überrascht - sie hatten damit gerechnet, dass Ryugu etwa so weich sei wie Zigarettenasche.

Demnächst soll auch die japanische Sonde "Hayabusa 2", die "Mascot" abgeworfen hat, auf Ryugu landen. Wenn alles klappt, soll sie 2020 zur Erde zurückfliegen und Proben mitbringen.

Von dem Projekt erhoffen sich Wissenschaftler aus Deutschland, Frankreich und Japan Erkenntnisse darüber, wie das Sonnensystem entstanden ist und wie man einen Asteroiden abwehren könnte, wenn er mit der Erde zu kollidieren droht.