Die Nachrichten
Die Nachrichten

Recherchen von NDR und WDRIn der AfD gibt es offenbar Bestrebungen, den "Flügel" wieder aufzubauen

Das Foto zeigt den Schriftzug der AfD. (dpa / Paul Zinken)
Laut NDR und WDR gibt es in der AfD offenbar Bestrebungen, den "Flügel" neu aufleben zu lassen. (dpa / Paul Zinken)

Nach Recherchen von NDR und WDR gibt es in der AfD offenbar Bestrebungen, den offiziell aufgelösten "Flügel" zumindest in Niedersachsen neu aufzustellen.

Das geht den Sendern zufolge aus dem dreistündigen Mitschnitt eines geheimen Treffens von rund 40 AfD-Politikern im Februar in einem Gasthof in Verden an der Aller hervor. An dem Treffen nahmen auch Mitglieder des Landesvorstands und Abgeordnete des Bundestages teil, darunter der Politiker Hampel. Die Aufnahme legt dem Bericht von NDR und WDR zufolge nahe, dass eine neue Organisationsstruktur geplant wurde - und dass diese der des bisherigen Flügels gleicht. Die Rede ist von Parallelstrukturen, die konspirativ angelegt seien und an den AfD-Kreisverbänden vorbeigingen.

Die AfD-Arbeitsgemeinschaft Verfassungsschutz will laut NDR und WDR heute in einer Sondersitzung über das Geheimtreffen beraten. Auch der Parteivorstand will sich des Themas annehmen.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte den Flügel im Frühjahr 2020 als "gesichert rechtsextremistisch" eingestuft. Der Bundesvorstand drängte die Gruppierung um den Politiker Höcke dazu, sich aufzulösen.

Diese Nachricht wurde am 11.06.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.