Donnerstag, 14.11.2019
 
Seit 22:50 Uhr Sport aktuell
StartseiteZur DiskussionVerfassung, Paragrafen und Journalismus26.06.2019

Recht und ÖffentlichkeitVerfassung, Paragrafen und Journalismus

Recht braucht Öffentlichkeit und Vermittlung. Medien sind an Rechtsthemen interessiert: für Verbraucher wie auch an rechtlichen Hintergründen politischer Entscheidungen wie in der Flüchtlingsfrage. Der gegenseitige Umgang zwischen Journalisten und Juristen - ein Spannungsfeld mit vielen Facetten.

Diskussionsleitung: Gudula Geuther

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die deutsche Strafprozessordnung (StPO) und das deutsche Strafgesetzbuch (StGB) liegen auf einem Tisch. (Patrick Seeger, dpa picture-alliance)
Recht braucht Öffentlichkeit und Vermittlung - das Spannungsfeld zwischen Journalisten und Juristen hat viele Facetten (Patrick Seeger, dpa picture-alliance)
Mehr zum Thema

Gerichtsberichterstattung "Man muss nicht Jura studiert haben"

Rolle der Medien in der Demokratie Was Journalismus leisten muss

Investigativer Journalismus Neue Blütezeit mit Problemen

Im ersten Teil der Diskussion stand die Frage im Mittelpunkt, wie sich Recht und Öffentlichkeit zueinander verhalten. Der zweite Teil befasste sich mit der Frage, wie sich Recht zutreffend vermitteln lässt.

Es diskutierten:       

  • Thomas Fischer, ehemaliger Vorsitzender Richter des 2. Strafsenats am Bundesgerichtshof
  • Renate Jäger, ehem. Richterin am Bundesverfassungsgericht und am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte
  • Stefan Müller-Römer, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
  • Sandra Schulz, Redakteurin im Deutschlandfunk

Diskussionsleitung: Gudula Geuther, rechtspolitische Korrespondentin des Deutschlandfunks

Eine Aufzeichnung im Rahmen des 5. Forums für Journalismuskritik im Deutschlandfunk-Funkhaus Köln. Eine ausführliche Zusammenfassung der Diskussion finden Sie hier.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk