Sonntag, 19.08.2018
 
Seit 05:05 Uhr Auftakt
StartseiteGesichter EuropasKommunen zwischen Zweifeln und Zuversicht03.02.2018

Reformland FrankreichKommunen zwischen Zweifeln und Zuversicht

Frankreichs Musik spielt in Paris - dort hat Präsident Macron seine Reformen ausgerufen. Doch die Dörfer und Kleinstädte machen sich Sorgen: Muss die Fläche ausbaden, wenn in der Hauptstadt an der Steuerschraube gedreht wird?

Von Susanne Krause

(Andreas Noll)
Die Dörfer und Kleinstädte machen sich Sorgen: Muss die Fläche ausbaden, wenn in der Hauptstadt an der Steuerschraube gedreht wird? (Andreas Noll)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Wenn Wohnungssteuer oder Beschäftigungshilfen gekappt werden? Die Kommunen wollen als Teil der Lösung, nicht des Problems wahrgenommen werden, aber es formiert sich Widerstand gegen Kürzungen, die weh tun.

Logo der französischen  (Olivier Lejeune / MAXPPP / dpa) (Olivier Lejeune / MAXPPP / dpa)Der Rebell von Laigneville
Der Bürgermeister von Laigneville ist eine Berühmtheit in Frankreich, seit er  Abgeordnete des Parlaments zu sich einlud. Er meint: In Paris säßen eine Menge Ahnungslose, die nicht wüssten, wie ein Rathaus funktioniere.

In Wittenheim geht es bergab (dpa / Rolf Haid) (dpa / Rolf Haid)Die Kommunen trifft es zuerst
Präsident Macron will die hohen Schulden Frankreichs drücken. Er ist nicht der Erste. Die Kommunen spüren den Druck schon lange. Auch in Wittenheim im Elsass geht es bergab, seit Kalibergbau, Textil- und Autoindustrie nicht mehr ziehen.

Francois Hollande begrüßt seinen Amtsnachfolger Emmanuel Macron im Elysée-Palast (AFP/STEPHANE DE SAKUTIN) (AFP/STEPHANE DE SAKUTIN)Subventionen adé
Der Sozialist François Hollande hatte die Mittel zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt hochgefahren. Sein Nachfolger Emmanuel Macron fährt sie wieder runter. Manche Kommune steht damit vor einem Problem.

Arbeitslosigkeit ist in Les Herbiers fast ein Fremdwort (AFP / Frank Perry) (AFP / Frank Perry)Vendée - Erfolgswelle am Atlantik
Arm oder reich, abgehängt oder erfolgreich: Man sieht den Riss, der durch Frankreich geht, überall. Auch die Vendée galt lange Zeit als rückständig. Doch in der Region an der Atlantikküste boomt die Wirtschaft. 

Der Bürgermeister von Villers-Cotterêts, Franck Briffaut (Front National), vor dem Rathaus (AFP / François Nascimbeni ) (AFP / François Nascimbeni )Der Front National im Rückwärtsgang
Frankreichs Norden gilt als Le-Pen-Land. Doch bei den Präsidentschaftswahlen 2017 schnitt der parteilose Emmanuel Macron besser ab als die Chefin des Front National. Die Ersten sprechen vom Niedergang der Populisten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk