Sonntag, 23.02.2020
 
Seit 15:05 Uhr Rock et cetera
StartseiteVerbrauchertippAllzweckreiniger statt Sammelsurium02.01.2020

ReinigungsmittelAllzweckreiniger statt Sammelsurium

Putzmittel gibt es viele, ob gegen Kalk, Keime, zum Glasreinigen oder speziell fürs Bad. Dabei gilt jedoch nicht: Je aggressiver, desto sauberer. Viele Spezialreiniger sind im Privathaushalt nicht nur überflüssig, sondern können im schlimmsten Fall sogar schädigen, sagen Experten.

Von Magret Bielenberg

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Waschbecken wird geputzt BLWX023380 Copyright: xblickwinkel/McPhotox/ErwinxWodickax Washbasin will cleaned Copyright xblickwinkel McPHOTOx ErwinxWodickax (imago images | blickwinkel )
Chlorhaltige Putzmittel sollte man beim Reinigen am besten gar nicht verwenden (imago images | blickwinkel )
Mehr zum Thema

Farben, Kosmetika, Reinigungsmittel Auslöser für dicke Luft im Alltag

Glasreiniger für den Couchtisch, Kalkreiniger fürs Waschbecken oder Spezialreiniger für die Toilette – das Angebot ist groß, und die Werbeversprechen ebenso. Wird beispielsweise mit Aktivchlor geworben, sollte man vorsichtig sein, sagt Tristan Jorde von der Verbraucherzentrale Hamburg:

"Dieses Chlor ist ein starkes Oxidationsmittel, das heißt es führt dazu, dass halt gewisse Stoffe zerstört werden, das ist dann der Reinigungseffekt. Auf der anderen Seite sind genau diese chlorierten Verbindungen in gesundheitlicher und ökologischer Sicht sehr problematisch. Sie wirken oft stark reizend, sie können sich anreichern im Fettgewebe, sie können sich anreichern in Nieren oder in der Leber, sie können Hautirritationen auslösen." 

Wer häufig aggressive Putzmittel verwendet, kann zum Beispiel den Säureschutzmantel der Haut zerstören. Das Resultat: trockene, spröde oder rissige Haut. Auch Ekzeme können auftreten, sagt Dr. Welf Prager, Dermatologe in Hamburg. Antibakteriell wirkende Reiniger seien im Privathaushalt nicht nötig. Wer sie trotzdem nutzt, sollte sich auf jeden Fall schützen, so der Hautarzt:

"Diese antibakteriellen Stoffe, die wirken nicht nur auf den Flächen, die Sie reinigen wollen, sondern die wirken auch auf Ihrer Haut. Das bedeutet zwangsläufig, dass Sie mit derartigen in Anführungszeichen aggressiven Putzmitteln immer mit Handschuhen arbeiten müssen."

Ein Waschbecken wird Putzmittel gereinigt (imago / Westend61)Umweltberater Tristan Jordan empfiehlt beim Hausputz Allzweckreiniger. (imago / Westend61)

Ein keimfreies Zuhause gibt es nicht

Verströmt ein Putzmittel einen unangenehmen, vielleicht ätzenden Geruch, sollte unbedingt das Fenster geöffnet werden. Im besten Fall diesen Reiniger nicht benutzen, da er Lunge und Atemwege schädigen kann. Wer meint, ein keimfreies Zuhause schaffen zu wollen, ist nicht gut beraten, sagt Welf Prager:

"Wir leben nicht in einer keimfreien Umgebung, und es gibt auch gewisse Prozesse, wo sich der Körper damit auseinander setzen muss. Das nennt man Immunität, also das ist die Abwehrlage gegen Einflüsse von außen. Ob das jetzt über die Haut ist, ob das über den Magendarmtrakt ist, ob es über die Atemwege ist. Wir werden ständig konfrontiert und unser Immunsystem arbeitet auch ständig gegen pathogene, also krank machende Keime an."

Umweltberater Tristan Jorde empfiehlt beim Hausputz Allzweckreiniger. Auch alte Hausmittel wie Natron oder Soda seien empfehlenswert. Wer Kalk entfernen möchte, kann zum Beispiel auf Essig oder Essigreiniger zurückgreifen. Kennzeichnungen für umweltfreundlichere Putzmittel gibt es auch, sagt der Verbraucherschützer.

"Der Blaue Engel oder es wäre auch das europäische Umweltzeichen, das ist diese europäische Umweltblume, die man nicht allzu häufig sieht im Handel, die einem sagt, dass zumindest nicht die aggressivsten Substanzen verwendet werden."

Allzweckwaffe Geschirrspülmittel

Beim Handabwasch verwenden viele keine Handschuhe. Hier sollten unbedingt sanfte, hautfreundliche Reiniger zum Einsatz kommen. Und: Geschirrspülmittel, so der Umweltberater, reinigen beispielsweise nicht nur Geschirr, sondern auch Spiegel oder Fenster.

"Letztlich geht es da immer um Tenside, um Spannungsverminderer, damit das Wasser den Schmutz mitnehmen kann. Die Idee der Putzmittelindustrie, dass man da für jede Spezialanwendung einen eigenen Reiniger braucht, ist nett zur Erhöhung der Absatzzahlen, hat aber mit der Wirklichkeit des Putzens wenig zu tun."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk