Donnerstag, 24.10.2019
 
Seit 07:30 Uhr Nachrichten
StartseiteKulturfragenReligion und Staat - eine unheilige Allianz?19.04.2009

Religion und Staat - eine unheilige Allianz?

Der Jurist Bernhard Schlink im Gespräch mit Hartmut Kriege

Am kommenden Sonntag findet in Berlin der Volksentscheid "Pro Reli" statt, mit der Bürgerinitiativen und Kirchen versuchen, dem vorgeschriebenen Ethik-Unterricht einen konfessionellen Religionsunterricht als Wahlpflichtfach zur Seite zu stellen. Der EKD-Vorsitzende Bischof Huber etwa beklagt, eine "Ethik ohne Gott" erhalte bislang Vorrang gegenüber einer "Ethik mit Gott". Doch in der Hauptstadt gibt es auch eine historisch begründete atheistische Tradition und viele muslimische Schüler. Das Bild ist durchaus heterogen.

Der Jurist Bernhard Schlink im Gespräch mit Hartmut Kriege

Der Vorsitzende des Vereins "Pro Reli eV.", Christoph Lehmann, posiert  in Berlin an einen Werbeplakat des Vereins mit dem Moderator Günther Jauch. (AP)
Der Vorsitzende des Vereins "Pro Reli eV.", Christoph Lehmann, posiert in Berlin an einen Werbeplakat des Vereins mit dem Moderator Günther Jauch. (AP)

Bernhard Schlink ist Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin und Romanautor. Als Jurist hat er vor dem Verfassungsgericht für das Land Brandenburg gesprochen, als es das Unterrichtsfach "Lebensgestaltung - Ethik - Religion" einführen wollte. Das Engagement auch seiner Kirche in der "Pro Reli"-Kampagne sieht er durchaus kritisch. Hartmut Kriege hat mit Bernhard Schlink über Religionsunterricht in der Schule und das Verhältnis von Kirche und Staat gesprochen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk