Die Nachrichten
Die Nachrichten

RenziWirtschaftskooperation mit Iran "erst der Anfang"

Irans Präsident Rohani und Italiens Regierungschef Renzi stehen sich lächelnd gegenüber. (dpa / Riccardo De Luca)
Irans Präsident Rohani und Italiens Regierungschef Renzi in Rom. (dpa / Riccardo De Luca)

Während des Staatsbesuchs des iranischen Präsidenten Rohani in Italien sind die ersten Wirtschaftsverträge unterzeichnet worden.

Der italienische Regierungschef Renzi sagte in Rom, das sei erst der Anfang, weitere Verträge würden folgen. Medienberichten zufolge sind unter anderem Kooperationen mit der italienischen Ölservice-Firma Saipem und der Staatsbahn geplant. Rohani hatte vor seiner Abreise nach Rom außerdem von Projekten zur Modernisierung der zivilen Luftfahrt gesprochen.

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit wurde im Zuge des internationalen Atomabkommens mit dem Iran und dem Ende der westlichen Sanktionen möglich. Rohani sprach in Rom von einem "politischen Wunder". Die gleiche Methode müsse nun angewandt werden, um im Nahen Osten und Nordafrika einen dauerhaften Frieden zu schaffen.

Heute trifft Rohani Papst Franziskus, bevor er nach Frankreich weiterreist.