Samstag, 26.09.2020
 
StartseiteSprechstundeFit für 100 27.05.2014

Reportage: SeniorensportFit für 100

Festhalten an der Stuhllehne und dann hoch das Bein: Auch im fortgeschrittenen Alter lassen sich passende Sportangebote finden. Bei der Kölner Sportgruppe "Fit für 100" ist die älteste Teilnehmerin schon 90. Doch auch als Ort für soziale Kontakte ist der Sportkurs für viele Senioren wichtig.

Von Thomas Liesen

Während Kinder an einem Trainings- und Bewegungsgerät spielen, nutzen ältere Menschen dieses zur Fitness. (picture-alliance/ dpa / Lappset Gmbh)
Durch Fitness im Alter können körperliche Beschwerden gelindert werden. (picture-alliance/ dpa / Lappset Gmbh)
Weiterführende Information

Schwerpunktthema: Sport im Alter  (Deutschlandfunk, Sprechstunde, 27.05.2014)

Bewegungsnetzwerk 50 plus (Deutschlandfunk, Sport am Wochenende, 25.11.2011)

Warum 100-Jährige den Diskus schwingen? (Deutschlandfunk, Sport am Wochenende, 25.07.2010)

"Sieben rechts hoch und ganz langsam wieder ab. Sieben links hoch und ganz langsam wieder ab ..."

Fünf ältere Damen und ein Herr stehen im Kreis, vor ihnen jeweils ein Stuhl, an dessen Lehne sie sich festhalten können. Die Trainerin Marliese Stein gibt das Tempo vor, mit der alle abwechselnd ein Bein gestreckt nach einer Seite hochheben.

"Wir sitzen auf der Stuhlkante, kontrolliert eure Beinposition, 90 Grad Winkel. Fußgelenk unter Kniegelenk, den Rücken strecken, Bauchnabel an die Wirbelsäule ... "

Zwei mal pro Woche trifft sich hier in der Halle eines Kölner Jugendzentrums die Seniorengruppe zum Sport. Marliese Stein hat die Gruppe gegründet. Erst in den letzten Jahren hat sie sich über verschiedene Fortbildungen unter anderem an der Sporthochschule Köln zur Trainerin ausbilden lassen.

"Es macht mir halt großen Spaß und ich merke, es bringt mir was und dann wirke ich eben als Multiplikator und gebe es an die anderen weiter."

Die Teilnehmer sind meist um die 70, die Älteste ist sogar 90. Und manche mussten sich erst überwinden, an einem solchen Training mitzumachen, wie zum Beispiel die 76-jährige Renate.

"Ich fand Sport immer furchtbar, schon als Kind in der Schule habe ich mich meistens gedrückt."

Doch als irgendwann körperliche Beschwerden auftraten, wollte sie es mit Bewegung zumindest mal versuchen. Und jetzt ist sie froh darüber.

Senioren werden beweglicher und sicherer

"Es macht viel aus, weil es sich auf die Muskeln auswirkt. Und ich hatte vor zwei Jahren mal Muskelprobleme, kein Wirbelsäulen-Gedöns, sondern Muskelprobleme. Und das hilft jetzt, das hilft."

"Keine Verspannungen mehr im Rücken, in den Schultern durch zu langes Rumsitzen am Computer, das ist weggegangen. Ja und ich muss sagen, es tut wirklich gut und auch das Stehen hier mit einem Bein wird besser, man wird sicherer. Die Balance ist gefestigt, wir machen auch noch Yoga einmal die Woche, das tut auch gut."

Marliese Stein kann bei allen Teilnehmern Verbesserungen feststellen, die Kräfte nehmen zu, die Senioren werden insgesamt beweglicher und sicherer. Aber wichtig ist aus ihrer Sicht auch der Sportkurs als Ort der sozialen Kontakte.

"Die begeben sich alle hierhin, Gespräche kommen in Gang, man spricht über eigene Interessen und man merkt, es sind vielleicht gemeinsame Interesse und ich denke mal, das bindet die Gruppe zusammen."

Zum Schluss der Kursstunde gibt es noch ein Ballspiel. Und plötzlich wird bei den alten Herrschaften viel Energie frei.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk