Dienstag, 29. November 2022

Archiv

Revisited Forum neuer Musik 2008
Sehnsucht muss wie eine Gewalt ...

Im Ghetto von Czernowitz schrieb Selma Meerbaum-Eisinger mit 17 Jahren Verse über die Sehnsucht nach Leben. Samir Odeh-Tamimi, Palästinenser mit israelischem Pass, vertonte die Verse gut 65 Jahre danach. Sein Ensemblestück birst vor lauter Extremen.

Am Mikrofon: Frank Kämpfer | 09.02.2019

    Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
    Uraufführung von Samir Odeh-Tamimis "Challumót" beim Forum neuer Musik 2008 (Team Sendesaal)
    Georg Katzer
    "La boîte de Fukuyama"
    Elektroakustische Komposition
    Samir Odeh-Tamimi
    "Challumót"
    Gunnar Brandt-Sigurdsson, Stimme
    Jeremias Schwarzer, Blockflöte
    Matthias Jann, Posaune
    Roland Neffe, Schlagwerk
    Johan Bossers, Klavier
    Aufzeichnung vom 5. und 6. April 2008 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal
    Für die Uraufführung des vom Deutschlandfunk beauftragten Stücks stellte Samir Odeh-Tamimi ein fünfköpfiges Ensemble besonderer Solisten zusammen. Ihnen war Immenses zu leisten auferlegt. Insbesondere der Vokalist bewegt sich permanent im Grenzbereich von Sprechen und Singen. Odeh-Tamimi bringt so zu Gehör, was den eher einfachen Versen inne wohnt: die Vergewisserung, im jungen Alter am Rande des Lebens zu stehen.
    Beim Forum neuer Musik 2008 "Humanity & Composition" findet sich aus heutiger Sicht ein extremes Gegenstück "La boite de Fukuyama". Komponist Georg Katzer sagt in seinem elektroakustischen Stück, das auf Francis Fukuyamas Theorie vom Ende der Geschichte rekurriert, eine heutige Welt jenseits aller Utopien voraus.
    Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage in unserer Mediathek.