Donnerstag, 22.08.2019
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag
StartseiteMusik-PanoramaBarocke Tänze und brodelnde Tangos01.01.2018

Rheingau Musik FestivalBarocke Tänze und brodelnde Tangos

Rund 300 Jahre und 12.000 Kilometer trennen Johann Sebastian Bach und Astor Piazzolla. Bei einem Konzert des Rheingau Musik Festivals präsentierte sich ihre Musik dennoch eng verwoben. Ähnlich ungewöhnlich wie diese Verbindung war auch die Besetzung des Konzerts.

Am Mikrofon: Oliver Cech

Harriet Krijgh (Nancy Horowitz)
Die Cellistin Harriet Krijgh spielte beim Rheingau Musik Festival mit dem SIGNUM saxophone quartet (Nancy Horowitz)
Mehr zum Thema

Ludwigsburger Schlossfestspiele 2016 Kammermusik mit Harriet Krijgh

25. Todestag von Astor Piazzolla "Ich will einfach anderen Tango machen"

Rheingau Musik Festival 2017 Italienische Chorpracht

Musikalisch liegen Welten zwischen dem sittenstrengen Thomaskantor und dem Bandoneon-Künstler, der den Tango argentino, den Tanz aus den Hafenkneipen von Buenos Aires, erst salonfähig machte. Doch Gegensätze ziehen sich bekanntlich an: Gerade von Bach war Piazzolla lebenslang fasziniert. So klangen die barocken Tänze aus Bachs Orchestersuite Nr. 1 und Piazzollas "Grand Tango" ganz und gar nicht fremd nebeneinander - in eine gemeinsame Musiksprache verwandelt vom SIGNUM saxophone quartet und der Cellistin Harriet Krijgh.

Johann Sebastian Bach
Italienisches Konzert, BWV 971
Cellosuite Nr. 3 C-Dur, BWV 1009
Orchestersuite Nr. 1 C-Dur, BWV 1066

Astor Piazzolla
Four for Tango
Le Grand Tango
Oblivion
Heitor Villa-Lobos
Bachianas Brasileiras Nr. 5

Harriet Krijgh, Violoncello
SIGNUM saxophone quartet

Aufnahme vom Rheingau Musik Festival am 12.7.2017 aus dem Fürst-von-Metternich-Saal, Schloss Johannisberg

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk