Samstag, 18.09.2021
 
Seit 22:50 Uhr Sport aktuell
StartseiteMusik-PanoramaMonteverdi-Fan legt Hand an06.09.2021

Rheingau Musikfestival 2021Monteverdi-Fan legt Hand an

Musikverleger Alessandro Vincenti war Monteverdi-Fan. Er sammelte dessen Originalnoten und setzte diese, mit anderen Versatzteilen gespickt, zu einem neuen Konglomerat zusammen: zu einem "Fan-Pasticcio". Dirigent Roland Wilson dirigiert diese Barock-Besonderheit.

Am Mikrofon: Bernd Heyder

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Über einer Hand schwebt eine Kugel, die aus verschiedenen Bausteinen zusammengefügt wurde. (imago / Shotshop)
Wenn eine Meisterhand aus vorhandenen "Bausteinen" ein neues Werk kreiert, dann spricht man in der Musik von der "Pasticcio-Technik". (imago / Shotshop)
Mehr zum Thema

Der Komponist und Theoretiker Johannes Tinctoris Musikdenker der Renaissance

Concerto Criminale: Herzog Vincenzo Gonzaga I. von Mantua Der mit dem Degen spricht - der Arbeitgeber von Monteverdi

500. Todestag von Josquin Desprez Erster Superstar der Musik

Anlässlich der Wiederkehr des 450. Geburtstages von Claudio Monteverdi hatten Roland Wilson und seine Ensembles La Capella Ducale und Musica Fiata ein besonderes Barockwerk aus dem Archiv geholt und beim Rheingau Musikfestival 2021 präsentiert.

Monteverdi vergrößert

1650, sieben Jahre nach dem Tod Monteverdis veröffentlichte der Musikverleger Alessandro Vincenti ein sogenanntes "Pasticcio", eine Art gemixtes Werk. Darin hatte Vincenti kenntnisreich etliche Monteverdi-Werke ausgesucht, vor allem Teile aus Monteverdis "Laetaniae della Beata Virgine".

Und um das Werk zu erweitern, mehr Gewicht zu verleihen, wählte Vincenti fünf herausragende vokale und instrumentale Stücke dreier zeitgenössischer italienischer Komponisten aus und setzte diese zwischen die Monteverdi-Teile. Barocke "Fan-Beschäftigung" von hohem künstlerischen wie eigenständigem Wert.

Mikrofon auf einer Konzertbühne, Text: Unsere Mikros, Ihre Konzerte

Vincenti nannte diese Edition die "heiligen Reliquien des äußerst exzellenten Monteverdi, die ich auf wundersame Weise nach seinem Tod sammeln konnte". Diese Sammlung zeigt eine einzigartige Verbindung zwischen dem polyphonen, streng wirkenden Stil der Renaissance und dem emotionalen Affektreichtum des Barock.

Die romanische Basilika Kloster Eberbach ist der ideale Rahmen für diese Vesper-Liturgie.

Claudio Monteverdi, Giovanni Rigatti, Massimiliano Neri, Alessandro Grandi
Vespro della Beata Virgine (Pasticcio 1650 posthum)

La Capella Ducale
Leitung: Roland Wilson

Aufnahme vom 15. August 2021 aus der Basilika Kloster Eberbach, Eltville

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk