Die Nachrichten
Die Nachrichten

Riester-RenteVerbraucherallianz fordert Stopp

Ein Sparschwein steht vor einem Schild mit der Aufschrift Riester-Rente. (picture-alliance/ dpa-ZB / Jens Büttner)
Riester-Rente (Symbolbild) (picture-alliance/ dpa-ZB / Jens Büttner)

Genau 20 Jahre nach dem Beschluss zur Einführung der Riester-Rente fordert eine Verbraucherallianz das Ende dieser privaten Altersvorsorge.

Der Bund der Versicherten, die Bürgerbewegung Finanzwende und der Bundesverband der Verbraucherzentralen starteten dazu eine Kampagne. Sie kritisieren zu hohe Kosten und eine zu geringe Rendite. Zudem sei die Riester-Rente handwerklich schlecht umgesetzt und nicht reformierbar. Daher sei ein Neuanfang nötig.

Die Riester-Rente wurde am 11. Mai 2001 vom Bundestag beschlossen. Die Versicherung soll die gesetzliche Rente ergänzen. Die Verbraucher erhalten dafür staatliche Zuschüsse. Insgesamt wurden mehr als 16 Millionen Verträge verkauft.

Benannt ist sie nach dem früheren Bundesarbeitsminister Walter Riester.

Diese Nachricht wurde am 11.05.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.