Die Nachrichten
Die Nachrichten

Roaming-GebührenEuropaparlament besiegelt weitgehendes Aus ab Juni

Ein junger Mann telefoniert an einem Sandstrand, im Hintergrund Sonnenbadende und das Meer. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)
Telefonieren am Strand soll bald EU-weit ohne Extragebühren möglich sein - innerhalb bestimmter Freigrenzen. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Das Europaparlament hat die neuen Regelungen für das Telefonieren in ausländischen Mobilfunknetzen beschlossen.

Die Abgeordneten verabschiedeten eine Verordnung über eine weitgehende Abschaffung der Roaming-Gebühren für Reisende innerhalb der EU. Konkret werden Obergrenzen für die gegenseitige Gebührenabrechnung zwischen europäischen Mobilfunkunternehmen festgelegt. Damit sollen Verbraucher ab Mitte Juni EU-weit ohne zusätzliche Gebühren mit ihrem Handy telefonieren, SMS versenden oder im Internet surfen können. Unbegrenzt gilt diese Regelung jedoch nicht. Je nach Tarif und Anbieter sollen die Verbraucher unterschiedlich hohe Freikontingente erhalten. Werden diese überschritten, fallen wieder Roaming-Gebühren an.

Mit dieser Regelung soll etwa ein dauerhaftes Nutzen von Billigangeboten aus Ländern wie Malta oder Bulgarien im Heimatland verhindert werden.