Die Nachrichten
Die Nachrichten

Robert Koch-InstitutSieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 132,8

 Der Eingang des Robert Koch-Instituts ist mit seinem Namenslogo durch Bäume hindurch zu sehen.  (www.imago-images.de)
Der Eingang des Robert Koch-Instituts (www.imago-images.de)

Das Robert Koch-Institut hat mehr als 18.000 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet.

Das sind fast 4.200 weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei knapp 133 nach 141 gestern. Nach Angaben des RKI gehen die Zahlen in allen Bundesländern zurück. Die regionalen Unterschiede sind weiter groß. Thüringen ist mit einer Inzidenz von knapp 210 das Bundesland mit dem höchsten Wert. Schleswig-Holstein registriert mit 54,5 erneut den niedrigsten Wert.

In Deutschland haben inzwischen fast 30 Prozent der Menschen mindestens eine Corona-Impfung erhalten. Vollständig geimpft sind 8,3 Prozent der Bevölkerung.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

Wir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

+ Covid-19: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand 05.05.)
+ "Grünes Zertifikat": So soll das Reisen für Geimpfte in der EU künftig ablaufen (Stand 03.05.)

Test und Schutz

+ Impfungen: Was ist bei den Impfungen durch Hausärzte zu beachten? (Stand: 16.04.)
+ Impfstoffe: Wann auch Kinder geimpft werden könnten (Stand 03.05.)
+ Impfungen: Was über die Nebenwirkungen der Impfstoffe bekannt ist (Stand 20.04.)
+ Impfstoff: Höheres Thromboserisiko bei Vektorimpfstoffen? (Stand: 14.04.)
+ Impfungen: Sollten Schwangere gegen das Coronavirus geimpft werden? (Stand 03.05.)

Ansteckung und Übertragung

+ Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 12.04.)
+ Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 02.04.)
+ Virusvariante: Wie gefährlich ist die indische Mutation (Stand: 30.04.)
+ Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 30.04.)

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Diese Nachricht wurde am 05.05.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.