Samstag, 16.02.2019
 

RückblickDas Beste zum Schluss

235 Neuerscheinungen haben wir Ihnen in diesem Jahr bei "Andruck" vorgestellt. Und aus diesem Bücherberg präsentieren wir unsere 5 Favoriten.

Am Mikrofon: Catrin Stövesand

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Melanie Longerich, Catrin Stövesand, Monika Dittrich (v.l.) stehen im Foyer des Funkhauses. (Deutschlandradio / Ellen Wilke)
Melanie Longerich, Catrin Stövesand, Monika Dittrich (v.l.) (Deutschlandradio / Ellen Wilke)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Pocket
  • Drucken
  • Podcast

"Die Geschichte von Adam und Eva" von Stephen Greenblatt ist unser Buch des Jahres 2018. Das Team von "Andruck" hat seine Top 5 für Sie zusammengestellt. Klicken und lauschen Sie sich durch die Rezensionen.

Buchcover Stephen Greenblatt: Die Geschichte von Adam und Eva (Siedler Verlag / picture-alliance / David Ebener) (Siedler Verlag / picture-alliance / David Ebener)Stephen Greenblatt: „Die Geschichte von Adam und Eva“
Adam und Eva bleiben wirkmächtig. Davon ist der US-Literaturwissenschaftler Stephen Greenblatt überzeugt. Die Geschichte von Adam und Eva ist für ihn der mächtigste Mythos der Menschheit. Sein Buch kann Leser nicht nur klüger machen, sondern auch zu besseren Menschen.

Buchcover:  (Cover: C.H.Beck Verlag / Hintergrund: dpa/Daniel Kalker) (Cover: C.H.Beck Verlag / Hintergrund: dpa/Daniel Kalker)Kiran Klaus Patel: „Projekt Europa. Eine kritische Geschichte“
Die EU hat den Frieden nach Europa gebracht. Dieses Narrativ und weitere Leitsätze über die Staatengemeinschaft stellt der Historiker Kiran Klaus Patel auf die Probe - mit überraschenden Ergebnissen.

Der Gewalt- und Konfliktforscher Prof. Wilhelm Heitmeyer spricht auf einem Symposium in Kassel im Dezemer 2016 (imago/Hartenfelser) (imago/Hartenfelser)Wilhelm Heitmeyer: „Autoritäre Versuchungen“
"Deutsche Zustände" - so hieß die zehnbändige Dauerbeobachtung der Gesellschaft durch eine Gruppe Wissenschaftler unter dem Soziologen Wilhelm Heitmeyer. Darin wurden Ausprägungen von Abwertung, Diskriminierung und Ausgrenzung abgebildet. Heitmeyer legt nun nach und zeichnet ein düsteres Bild.

Coverabbildung: Hanser-Verlag (Coverabbildung: Hanser-Verlag, Foto: dpa/Caitlin Penna) (Coverabbildung: Hanser-Verlag, Foto: dpa/Caitlin Penna)Ta-Nehisi Coates: „We were eight years in power“
Rasse und Rassismus sind das Lebensthema des afroamerikanischen Journalisten Ta-Nehisi Coates. In seiner Essaysammlung „We were eight years in power“ vertritt er die These, die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten sei die Rache des weißen Amerika für die Ära Obama.

Hintergrundbild: Das Denkmal für die Opfer des Konzentrationslagers Jasenovac in der Nähe der Ortschaft Jasenovac (Kroatien), aufgenommen am 23.10.2013. Vordergrund: Buchcover (dpa-Zentralbild /Hauke Schröder und Fischer Verlag) (dpa-Zentralbild /Hauke Schröder und Fischer Verlag)Slavko Goldstein: „1941. Das Jahr, das nicht vergeht“
1941 besetzten die Deutschen das Königreich Jugoslawien, in Kroatien übernahm die faschistische Ustascha die Macht. Der Schriftsteller Slavko Goldstein, der im vergangenen Jahr gestorben ist, erzählt in seinem letzten Buch von diesen Wochen und Monaten, die er selbst als Jugendlicher erlebt hat.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk