Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

RückholaktionGestrandete Reisende haben bislang 2,7 Millionen Euro erstattet

Deutsche Touristen stehen mit Gepäck im Kapstadt-Stadion, bevor sie mit einem Charterflug von Südafrika nach Deutschland reisen. (dpa / Nardus Engelbrecht)
Rückholflug der Bundesregierung aus Kapstadt (dpa / Nardus Engelbrecht)

Die nach dem weltweiten Corona-Ausbruch gestrandeten deutschen Reisenden haben der Bundesregierung bislang 2,7 Millionen Euro für ihre Rückführung erstattet.

Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Angaben des Auswärtigen Amts. Die Gesamtkosten der Rückholaktion lagen demnach bei 94 Millionen Euro. Davon soll die Europäische Union die Hälfte tragen, die andere Hälfte sollen die im Ausland Gestrandeten selbst begleichen. Bei einem sehr großen Teil der Bescheide sei die eingeräumte Zahlungsfrist noch nicht verstrichen, erklärte das Auswärtige Amt gegenüber der Zeitung. Im März und April wurden rund 240.000 deutsche Staatsbürger mit gecharterten Maschinen wieder nach Hause gebracht.

Diese Nachricht wurde am 15.09.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.