Donnerstag, 20.02.2020
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteZur DiskussionDie CDU ohne Kompass12.02.2020

Rückzug und RichtungskampfDie CDU ohne Kompass

Annegret Kramp-Karrenbauer verzichtet auf die Kanzlerkandidatur für die Union – und kündigt gleichzeitig an, sich vom Parteivorsitz der CDU zurückziehen zu wollen. Die Rückzugsankündigung nach nur gut einem Jahr als Vorsitzende kam trotz vieler interner Kritiker überraschend. Doch wie geht es weiter?

Moderation: Stephan Detjen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Annegret Kramp-Karrenbauer, Parteivorsitzende der CDU, aufgenommen vor Beginn einer Kabinettssitzung im Bundeskanzleramt  (imago/Felix Zahn)
Wie geht es mit dem Richtungsstreit in der Union weiter? (imago/Felix Zahn)
Mehr zum Thema

Markus Blume (CSU) zur CDU-Krise Entscheidung über Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur trennen

Linken-Politiker zu Thüringens CDU Rot-rot-grüne Minderheitsregierung nicht aktiv verhindern

Politologe Faas zur CDU Laschet "in günstiger Position" für den Parteivorsitz

Politologe Albrecht von Lucke Warum Friedrich Merz für die CDU ein Risikokandidat ist

Annegret Kramp-Karrenbauer kündigte ihren Rückzug an, nachdem sie mit ihrer Forderung nach Neuwahlen in Thüringen gescheitert war. Wie stabil ist die CDU? Und droht der Partei jetzt eine ebenso langwierige Personalsuche, wie sie die SPD erlebt hat?

Björn Höcke, AfD Thüringen (rechts) gratuliert dem neuen Ministerpräsidenten Thomas L. Kemmerich (FDP).  (Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa)Björn Höcke, AfD Thüringen (rechts) gratuliert dem neuen Ministerpräsidenten Thomas L. Kemmerich (FDP). (Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa) Ministerpräsidentenwahl in Thüringen - Zocken mit der Demokratie
Die Wahl des Ministerpräsidenten hat nicht nur Thüringen in eine politische Krise gestürzt. Der bisherige Ministerpräsident Bodo Ramelow von der Linken scheiterte in drei Wahlgängen, völlig überraschend wurde stattdessen der FDP-Mann Thomas Kemmerich gewählt – auch von der AfD.

Es diskutieren:

- Melanie Amann, der "Spiegel"
- Kristina Dunz, "Rheinische Post"
- Andreas Rinke, Nachrichtenagentur Reuters
- Ralf Schuler, "Bild"-Zeitung

Aufzeichnung: Deutschlandfunk-Hauptstadtstudio Berlin.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk