Die Nachrichten
Die Nachrichten

RundfunkbeitragBundesverwaltungsgericht prüft Beschwerden

Auf einem Tisch liegt ein Überweisungsschein für den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio. (picture-alliance / dpa /  Arno Burgi)
Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio. (picture-alliance / dpa / Arno Burgi)

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig prüft ab heute die Rechtmäßigkeit des Rundfunkbeitrags.

Gegen die Gebühr sind bei dem Gericht mehr als 20 Verfahren anhängig. Geklagt haben sowohl Privatpersonen als auch Gewerbebetriebe. Der Beitrag für ARD, ZDF und das Deutschlandradio wird seit dem Jahr 2013 von jedem Haushalt erhoben. Insbesondere Privatleute, die keinen Fernseher oder kein Radio haben, wehren sich gegen die Gebühr. Ein Urteil wird nicht vor Freitag erwartet.