Samstag, 20. April 2024

Rede zur Lage der Nation
Russischer Präsident Putin warnt Westen vor Einsatz von Truppen in der Ukraine

Russlands Präsident Putin hat den Westen vor dem Einsatz von Truppen in der Ukraine gewarnt.

29.02.2024
    Moskau: Wladimir Putin, Präsident von Russland, hält seine Rede zur Lage der Nation in Moskau. Er steht hinter einem Rednerpult, hinter ihm eine blaue Wand.
    Putins Rede zur Lage der Nation (Alexander Zemlianichenko / AP / dpa / Alexander Zemlianichenko)
    Äußerungen des französischen Präsidenten Macron dahingehend könne man nur als Wahnsinn bezeichnen, sagte er in einer Rede zur Lage der Nation. Russland hege keine Ambitionen, Europa anzugreifen. Sollten jedoch NATO-Kontingente auf ukrainischem Boden zum Einsatz kommen, wären die Konsequenzen tragisch. Russland würde einen solchen Schritt als Angriff auf seine Souveränität betrachten, betonte Putin. Man verfüge über Waffen, die westliche Territorien treffen könnten. Putin wies erneut darauf hin, dass die Gefahr eines Atomkriegs in so einer Situation real sei. Russlands atomare Streitkräfte befänden sich nach wie vor in Alarmbereitschaft.
    Macron hatte jüngst erklärt, es gebe zwar keinen Konsens darüber, Bodentruppen zu entsenden. Aber in der Dynamik dürfe nichts ausgeschlossen werden. Sein Außenminister Séjourné nannte später als ein Beispiel die Räumung von Minen.
    Diese Nachricht wurde am 29.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.