Sonntag, 16. Januar 2022

KasachstanRussisches Militär setzt Abzug fort

Russland setzt nach eigenen Angaben den Abzug seiner Soldaten aus Kasachstan nach dem Ende der Unruhen fort.

15.01.2022

Silhouette eines russischen Soldaten, der ein Elektrizitätswerk in Almatinskaya, Kasachstan, bewacht.
Ein russischer Soldat bewacht das Elektrizitätswerk im kasachischen Almatinskaya. (picture alliance / dpa / TASS / Valery Sharifulin)
Wie das Verteidigungsministerium in Moskau mitteilte, landeten Flugzeuge mit Truppen aus Kasachstan auf dem Luftwaffenstützpunkt Sewerny. Die sogenannten "Friedenssoldaten" der Organisation des Vertrags über die kollektive Sicherheit waren am 6. Januar nach einem Hilfe-Ersuchen des kasachischen Präsidenten Tokajew entsandt worden. Zu ihnen gehörten auch Soldaten aus Belarus, Armenien, Tadschikistan und Kirgistan.
Die kasachischen Sicherheitskräfte hatten in der ersten Januarwoche nach Massenprotesten die Kontrolle über die Lage verloren. Ausgelöst von steigenden Gaspreisen kam es zu Unruhen, in deren Verlauf mehr als 100 Menschen getötet wurden. Der Staatschef sprach von Terroristen und erteilte den Einsatzkräften einen Schießbefehl.
Diese Nachricht wurde am 15.01.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.