Montag, 25.01.2021
 
Seit 21:05 Uhr Musik-Panorama
StartseiteKonzertdokument der WocheRhythmus, Rausch, Ruhe08.11.2020

Saison-Auftakt Raderbergkonzerte 20/21Rhythmus, Rausch, Ruhe

Kai Strobel hat im letzten Jahr den ARD-Musikwettbewerb gewonnen. Mit zwei Musikerfreunden hat er für das Raderbergkonzert in Köln zum Saisonstart ein intensives Programm zusammengestellt - inklusive einer Hommage an Tango-Meister Astor Piazzolla zum 100.

Am Mikrofon: Sylvia Systermans

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein junger Mann mit Bart und Brille spielt mit vier Schlägeln Marimbaphon in einem blau beleuchteten Konzertraum, in dem Mikrofone aufgestellt sind. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)
Zählt Zeiten im Kopf so präzise wie eine Schweizer Taschenuhr: Der Schlagwerker Kai Strobel. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)
Mehr zum Thema

Faszination Schlagzeug Vom Eigenleben der Klänge

Musikfest Berlin: Rebecca Saunders und das Schlagzeug Mit Mikrostrukturen große Klang-Räume schaffen

Raderbergkonzerte Die Saison 20/21

Sein Lieblingsgeräusch sei Ruhe, gesteht Kai Strobel. Kein Wunder, wer täglich so viele Stunden auf Trommeln und Becken, Gongs oder Marimbafon spielt wie der heute 28-Jährige. Im vergangenen Jahr übte Strobel noch etwas mehr. Dafür gewann er am Ende den ersten Preis beim 68. ARD-Musikwettbewerb in München. Erleben konnte man seine sprühende Musikalität und rhythmische Präzision beim ersten Raderbergkonzert der neuen Saison 20/21.

Eine junge Frau am Klavier musiziert mit einem jungen Mann am Marimbaphon und einem jungen Mann mit Posaune in einem holz getäfelten Raum mit blauer Beleuchtung und angestrahltem Dlf-Logo. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)Das erste Raderbergkonzert der Saison 2020/21 fand coronabedingt ohne Publikum statt. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)

Im Deutschlandfunk Kammermusiksaal spielte Kai Strobel u.a. Werke von Iannis Xenakis und Darius Milhaud. Und er gratulierte Astor Piazzolla, dem Begründer des Tango Nuevo, vorab zum 100. Geburtstag, u.a. mit einer Hommage von Perkussionist und ARD-Preisträger Alexej Gerassimez. Kai Strobels Triopartner sind der 26-jährige Posaunist Philip Pineda und die Pianistin Elisabeth Brauß.

Eine junge Frau mit blondgelocktem Pferdeschwanz musiziert an einem schwarzen Flügel. Im aufgeklappten Deckel spiegelt sich ihr Gesicht. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)Die Pianistin Elisabeth Brauß ist eine der derzeitigen BBC New Generation Artists. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)

Sammy Fain/Tōru Takemitsu
Secret Love

Astor Piazzolla
Primavera Porteña arr. Kai Strobel

Vincent Houdijk
Mapa 

Emmanuel Séjourné
Attraction

Astor Piazzolla
Verano Porteño

Bruce Hamilton
Interzones

Iannis Xenakis
Rebonds A

Franz Liszt
Trois études de concert: "La Leggerezza"

Astor Piazzolla
Invierno Porteño

Joseph Kosma/Tōru Takemitsu
Amours Perdues 

Darius Milhaud
Scaramouche

Kai Strobel, Schlagwerk
Elisabeth Brauß, Klavier
Philip Pineda, Posaune

Aufnahme vom 6.10.2020 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

Mikrofon auf einer Konzertbühne, Text: Unsere Mikros, Ihre KonzerteSeit Beginn der Coronakrise bringen Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova Kulturereignisse von den Bühnen ins Wohnzimmer. Gebündelt auf einer Website unter deutschlandfunk.de/konzerte

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk