Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Salzburg"Sisyphos - ein Abendmahl" bei Festspielen uraufgeführt

Das Foto zeigt das Das Museum der Moderne auf dem Mönchsberg in Salzburg. (picture-alliance / dpa / Lothar Ferstl)
Bei den Salzburger Festspielen ist Albert Ostermaiers Monolog "Sisyphos - ein Abendmahl" uraufgeführt worden - im Restaurant des "Museums der Moderne". (picture-alliance / dpa / Lothar Ferstl)

Bei den Salzburger Festspielen ist der Monolog "Sisyphos - ein Abendmahl" von Albert Ostermaier uraufgeführt worden.

Dabei handelt es sich um eine Hommage an den österreichischen Schriftsteller Thomas Bernhard - realisiert als szenische Lesung von Tobias Moretti realisiert wurde. Er selbst ist gerade auch als "Jedermann" auf dem Domplatz zu erleben.

Das Stück von Ostermaier wurde im Restaurant des Museums der Moderne auf dem Mönchsberg hoch über der Stadt aufgeführt. Dabei spielte Moretti einen Gastwirt, der nichts weniger mag als seine Gäste. Begleitet wurde er von einer Band aus Trompete, Posaune und Tuba mit etwas schräger Wirtshausmusik. Im Ticketpreis enthalten war auch ein Schweinsbraten, den es gleich im Anschluss gab.

Der Monolog selbst ist im Grunde ein einstündiger Wutanfall, unterbrochen von melancholischen Betrachtungen, bei dem auch Salzburg im Besonderen und der Touristenrummel in Österreich im Allgemeinen ihr Fett wegbekommen.