Montag, 26. September 2022

Raumfahrt
Saudi-Arabien will Astronautin ins All schicken

Saudi-Arabien will im kommenden Jahr eigene Astronauten ins All schicken. Unter ihnen soll auch eine Frau sein. Die Regierung teilte mit, dass das Königreich eine Trainingsmission startet.

22.09.2022

    Bildnummer: 53216723 Datum: 20.07.2009 Copyright: imago/UPI PhotoThis NASA image taken by astronauts aboard the Space Shuttle Enedeavour show STS-127 astronaut Dave Wolf performing his second spacewalk of the missions scheduled five overall as he continues to work on the International Space Station. Astronauts Wolf and Tom Marshburn (out of frame), both mission specialists, successfully transferre
    Ein Astronaut beim Weltraumspaziergang (IMAGO / UPI Photo)
    Saudi-Arabien fördert Wissenschaft und Technologie, um seine Wirtschaft zu reformieren und die Abhängigkeit von Öl zu verringern. Das Entwicklungsprogramms namens "Vision 2030" wird vom saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman vorangetrieben. Es sieht auch vor, Frauen stärker am Erwerbsleben des konservativen muslimischen Landes zu beteiligen. Saudi-Arabien hatte ein Fahrverbot für Frauen im Jahr 2018 aufgehoben.
    Der erste Araber oder Muslim, der ins All reiste, war der saudische Prinz Sultan bin Salman, ein Halbbruder des Kronprinzen und Pilot der Luftwaffe. Er war 1985 Teil der siebenköpfigen Besatzung der Nasa-Mission Discovery. 2018 wurde er Chef der saudischen Raumfahrtkommission, im vergangenen Jahr wurde er zu einem Berater König Salmans ernannt.

    Die Emirate wollen im November Rover zum Mond schicken

    Die benachbarten Vereinigten Arabischen Emirate haben das führende Raumfahrtprogramm der arabischen Welt. Im vergangenen Jahr brachte das Land den Satelliten Amal (Hoffnung) in eine Umlaufbahn um den Mars. Im November wollen die Emirate ihren ersten Mondrover ins All bringen.
    Diese Nachricht wurde am 22.09.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.