Mittwoch, 14.04.2021
 
Seit 21:05 Uhr Querköpfe
StartseiteSpielweisenWilde Blumen10.03.2021

Scarlattis SonatenuniversumWilde Blumen

"Ihm sei gewesen, als ob zehn Mal Hundert Teufel gesessen wären" – so beschrieb ein Zeitgenosse des Barockkomponisten und Cembalovirtuosen Domenico Scarlatti dessen Künste. Im Gespräch und am Flügel macht Pianist Michael Korstick Bekanntschaft mit dem Herrn der Hölle, der himmlische Musik erfunden hat.

Am Mikrofon: Christoph Schmitz

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Zwei Herren sitzen am Flügel im Deutschlandfunk Kammermusiksaal und schauen über das Instrument hinweg in die Kamera.
Der Pianist Michael Korstick und der Moderator Christoph Schmitz während der Wortspiel-Aufnahme im Deutschlandfunk Kammermusiksaal.
Mehr zum Thema

Scarlatti Sonaten Musikalische Intelligenz und pianistische Souveränität

Cembalo-Klassiker im Dialog Scarlatti und Ligeti

A. u. D.Scarlatti - Concerti & Sinfonie

Ein umfangreiches Werk hat Scarlatti (1685 Neapel – 1757 Madrid) geschaffen, allein von seinen Cembalosonaten sind 555 erhalten geblieben; als "wilde Blumen am Zaun der Klassik" wurden sie beschrieben, bis heute fühlen sich die großen Interpreten magisch von ihnen angezogen. Der Pianist Michael Korstick gibt im Gespräch und mit zahlreichen Musikbeispielen am Flügel Einblicke in die Schönheiten, Eigenwilligkeiten und Besonderheiten des Sonatenwerks am Beispiel der Sonaten K87, K380 und K531 nach dem Werkverzeichnis von Ralph Kirkpatrick. Aufgezeichnet wurde das Gespräch im September 2020 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal während einer CD-Einspielung ausgewählter Scarlatti-Sonaten durch Michael Korstick.

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk