Samstag, 02. Juli 2022

Archiv


Schlechte Karten für Europa

Das Ergebnis kam nicht überraschend, aber erschreckend ist es für die Labour-Partei in Großbritannien wahrscheinlich trotzdem. Mit dieser Wahl haben der angeschlagene Premierminister Gordon Brown und seine Partei das schlechteste Ergebnis seit dem Ersten Weltkrieg hinnehmen müssen. Der absolute Gewinner ist die Opposition.

Martin Alioth im Gespräch mit Britta Fecke | 08.06.2009

Nach dem Spesenskandal, sechs zurückgetretenen Ministern und den Stimmenverlusten bei der jüngsten Kommunalwahl ist Labour nach bisherigen Auszählung nur noch die drittstärkste Kraft. Die Regierungspartei hat - so das vorläufige Ergebnis - fast sieben Prozentpunkte verloren und kam nur noch auf 14,4 Prozent. Sie wurde von der europafeindlichen Partei UKIP mit 17,1 Prozent überflügelt.

Der absolute Gewinner ist die Opposition: Die Konservative Partei von Oppositionschef David Cameron hat mit 29,1 Prozent doppelt soviel Stimmen wie die Labour-Partei unter Brown.

Sie können das Korrespondentengespräch mit Martin Alioth mindestens fünf Monate in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören