Sonntag, 25.10.2020
 
Seit 17:30 Uhr Kultur heute
StartseiteSternzeitVenus schrammt an Regulus vorbei01.10.2020

Schönes Treffen von Planet und SternVenus schrammt an Regulus vorbei

Die strahlend helle Venus und der Hauptstern Regulus zeigen sich gemeinsam ab etwa 4 Uhr früh am Osthimmel im Löwen. Weil der Glanz der Venus so stark ist, kann ein Fernglas hilfreich sein, um den Stern in ihrer Nähe zu erkennen, auch wenn Regulus zu den hellsten Sternen am Himmel gehört.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Wolkenschichten der Venusatmosphäre wirbeln innerhalb von vier Tagen einmal um den Planeten (NASA) (NASA)
Unser innerer Nachbarplanet Venus steht alle acht Jahre fast genau an derselben Stelle des Himmels (NASA)

Morgen früh steht der Stern etwas links unterhalb des Planeten – Samstag früh ist die Venus schon an Regulus vorbei gewandert und er steht ganz dicht über ihr. Der Abstand beträgt übermorgen früh nicht einmal einen halben Vollmonddurchmesser.

Im Laufe der nächsten Wochen eilt Venus durch den Löwen und entfernt sich schnell von Regulus. Unser Nachbarplanet legt von Tag zu Tag mehr als zwei Vollmonddurchmesser am Himmel zurück. Durch einen kosmischen Zufall wiederholt sich die gegenseitige Stellung von Venus und Erde in einem achtjährigen Rhythmus. In genau acht Jahren, Anfang Oktober 2028, steht Venus also wieder dicht bei Regulus – ebenso acht Jahre darauf und so weiter.

Die Venus steht morgen früh knapp oberhalb von Regulus, dem hellsten Stern im Löwen (Stellarium)Die Venus steht morgen früh knapp oberhalb von Regulus, dem hellsten Stern im Löwen (Stellarium)

Die Entfernung zwischen den beiden wird derzeit von Mal zu Mal etwas geringer. Bei der dritten Wiederholung der morgigen Begegnung läuft die Venus schließlich genau vor Regulus entlang. Dann bedeckt der Planet den Stern für gut fünf Minuten. Das ist am 1. Oktober 2044 der Fall, allerdings stehen sie im entscheidenden Moment in Europa noch weit unter dem Horizont, sodass bei uns die Bedeckung nicht zu sehen sein wird. Dagegen ist gut zu beobachten, wie morgen und übermorgen früh die Venus knapp an Regulus vorbei schrammt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk