Samstag, 19.10.2019
 
StartseiteInterview"Die Stimmung ist ein bisschen wie 1968"05.02.2017

Schriftstellerin Irene Dische"Die Stimmung ist ein bisschen wie 1968"

Die US-amerikanische Schriftstellerin Irene Dische lobt die zahlreichen Demonstrationen in ihrem Land gegen Donald Trump. "Ein großer Teil der Bevölkerung sagt: 'Da machen wir nicht mit'", sagte sie im Deutschlandfunk.

Irene Dische im Gespräch mit Michael Köhler

Protest gegen Donald Trump in New York City 12. November 2016.  (dpa / picture-alliance / Kevin Hagen)
Protest gegen Donald Trump in New York City (dpa / picture-alliance / Kevin Hagen)
Mehr zum Thema

Trump auf Abschottungskurs Wie dringend brauchen wir die USA?

Signifikant erschüttert Das Verhältnis zwischen Trump und der Wissenschaft

Schweitzer (DIHK): "Das vernichtet Arbeitsplätze in den USA und auch in Deutschland"

Trumps Nahost-Politik Israelische Autoren hadern mit der Heimat

Juristischer Streit US-Regierung geht gegen Stopp des Einreiseverbots vor

Die USA würden sich zurzeit von ihrer schlimmsten, aber auch von ihrer besten Seite zeigen, sagte Dische. Sie fühle sich an 1968 erinnert, als es zahlreiche Demonstrationen gab. Diesmal seien es aber nicht nur junge Leute, die protestieren. "Es gibt jeden Tag Demonstrationen. Und es gibt eine unglaublich große Bewegung zur Unterstützung von Flüchtlingen", sagte Dische. 

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk