Die Nachrichten
Die Nachrichten

SchuldenkriseSondersitzung der griechischen Regierung

Alexis Tsipras vor unzähligen Kameras und Mikrofonen in Brüssel. (Thierry Roge, dpa picture-alliance)
Alexis Tsipras, griechischer Regierungschef, muss sein Kabinett im Schuldenstreit auf Linie bringen. (Thierry Roge, dpa picture-alliance)

In Athen berät die griechische Regierung in einer Krisensitzung über das Angebot der internationalen Kreditgeber.

Dem Vernehmen nach haben EU-Kommission, EZB und IWF eine Frist von 24 Stunden eingeräumt, um auf ihren Vorschlag zu reagieren. Finanzminister Varoufakis sagte, er sehe keinen Grund, warum man keine Einigung erreichen sollte. Allerdings hatte es zuvor auch geheißen, die griechische Regierung halte den Vorschlag für inakzeptabel. Das für die nächsten Monate in Aussicht gestellte Geld reiche lediglich zur Begleichung der Tilgungsraten aus, hieß es zur Begründung. - Heute befassen sich die Euro-Finanzminister nochmals mit der Schuldenkrise. Das bereits mehrfach verlängerte zweite Hilfsprogramm für Griechenland endet am Dienstag.