Die Nachrichten
Die Nachrichten

Schutz vor MachtmissbrauchPapst verkürzt Amtszeiten von Führungskräften

Papst Franziskus steht in weißem Gewand an einem Rednerpult und hebt eine Hand zum Segen. (POOL AFP)
Papst Franziskus will Machtsmissbrauch von Führungskräften durch kürzere Amtszeiten verhindern (POOL AFP)

Führende Mitarbeiter in internationalen katholischen Verbänden können künftig nur noch für fünf Jahre im Amt bleiben.

Das entschied Papst Franziskus per Dekret, das heute in Rom veröffentlicht wurde. Darin heißt es, mit den Neuerungen wolle der Papst einen - so wörtlich - gesunden Wechsel in den Institutionen sicherstellen und vermeiden, dass Menschen in den Spitzenämtern ihre Macht missbrauchten. Die Neuregelung gilt nach Angaben des Vatikans für alle Verbände und Institutionen, die der römischen Kurie unterstehen. Diözesan- und Landesverbände könnten die Regeln ebenfalls umsetzen, müssten dies aber nicht.

Diese Nachricht wurde am 11.06.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.