Dienstag, 15.10.2019
 
Seit 01:10 Uhr Hintergrund
StartseiteSprechstundeSchwerpunkt Knochenkrankheiten: Osteoporose und Morbus Paget09.05.2006

Schwerpunkt Knochenkrankheiten: Osteoporose und Morbus Paget

Die häufigste Knochenkrankheit ist die Osteoporose, auf deutsch: Knochenschwund. Heimtückisch daran ist, dass diese Krankheit still und leise anfängt und der Betroffene gar nicht merkt, dass seine Knochen porös werden. Im schlimmsten Fall merkt er es erst dann, wenn sie in einer harmlosen Situation brechen wie morsches Holz.

Moderation: Carsten Schroeder

Sprechstunde (AP)
Sprechstunde (AP)

Die vermutlich zweithäufigste Knochenkrankheit ist Morbus Paget, aber kaum jemand hat diesen Namen gehört, und wie viele Menschen tatsächlich daran erkrankt sind, liegt im Dunklen. Beim Morbus Paget verformen sich die Knochen, vor allem am Kopf, an den Hüften oder am Schienbein. Auch diese Krankheit fängt still und unmerklich an.

Mit Dr. Jutta Semler sprach Carsten Schroeder über beide Knochenkrankheiten, über ihre Ursachen, die Schwierigkeiten der Diagnose und die richtige Behandlung.

Studiogast: Dr. Jutta Semler, Chefärztin der Abteilung Stoffwechselerkrankungen des Immanuel-Krankenhauses, Berlin

Interessante Links und Adressen zu Osteoprose und Morbus Paget:


Kuratorium Knochengesundheit e.V.

Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e.V.

Pharmainformationen zu Morbus Paget

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk