Freitag, 24.05.2019
 
Seit 11:55 Uhr Verbrauchertipp
StartseitePISAplusMilliarden verteilt - Republik gestärkt?31.05.2014

SchwerpunktthemaMilliarden verteilt - Republik gestärkt?

Sie waren lange im Koalitionsvertrag nur in Aussicht gestellt worden, jetzt haben die Parteispitzen der Bundesregierung sich über ihre Verteilung verständigt: Sechs Milliarden Euro sollen in dieser Legislaturperiode zusätzlich im Bereich Bildung und Wissenschaft investiert werden.

Moderation: Kate Maleike

Ein Antrag auf Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) (dpa / Universität Jena / Jan-Peter Kasper)
Ein Antrag auf Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) (dpa / Universität Jena / Jan-Peter Kasper)
Weiterführende Information

BAföG-Reform - Stiefkind der Regierung (Deutschlandfunk, Kommentar, 31.05.2014)

Bildungspolitik - Bildungsrepublik wird von den Ländern gestaltet (Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 30.05.2014)

Eine Milliarde geht in Kitas und Krippen, die restlichen fünf in den Bereich Wissenschaft, Schule und Hochschule. Ebenfalls entschieden wurde auch, dass der Bund ab kommendem Jahr das BAföG allein schultert. Die Länder sind aus dieser Finanzierung raus und werden mit 1,17 Milliarden Euro im Jahr dauerhaft entlastet.

Dieses Geld soll allerdings nicht für Straßen oder Brücken genutzt werden, sondern wieder in den Bildungsbereich fließen, heißt es. Eine Garantie dafür gibt es allerdings nicht, nur die Absichtserklärung der Länder. Kritiker sehen darin eine Mogelpackung, eine bloße Verschiebung von Kosten und keine wirkliche zusätzliche Investition in Bildung, die ihren Namen auch verdient.

PISAplus fragte: Sind die Bildungsmilliarden ein großer Wurf oder doch eher ein Tropfen auf den heißen Stein? Was können sie wo bewirken? Welche Aussichten bestehen, dass die Bundesländer die Gelder aus der BAföG-Entlastung tatsächlich wieder im Bildungsbereich investieren? Und wie ist die Absichtserklärung zu bewerten, das Kooperationsverbot im Wissenschaftsbereich aufheben zu wollen, aber nicht im Schulbereich?

Gesprächsgäste waren:

  • Frauke Heiligenstadt, Kultusministerin des Landes Niedersachsen
  • Andreas Keller, Leiter Bereich Wissenschaft bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
  • Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung
  • Prof. Wolfgang Marquardt, Vorsitzender des Wissenschaftsrates
  • Dr. Ernst Dieter Rossmann, bildungspolitischer Sprecher SPD-Bundestagsfraktion

Als Beitrag dazu:

Fakten und Reaktionen - Was steckt im Bildungspaket der Großen Koalition im Bund?
(Verena Kemna)

 

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk