Sonntag, 11.04.2021
 
Seit 09:30 Uhr Essay und Diskurs
StartseiteAus Kultur- und SozialwissenschaftenSchwerpunktthema: Warum wir uns mit der Nachhaltigkeit so schwer tun03.01.2013

Schwerpunktthema: Warum wir uns mit der Nachhaltigkeit so schwer tun

Politische Entschlüsse, Autos, Energieerzeugung: Alles nachhaltig! Oder doch nicht?

Egal, wen man in Deutschland fragt, ob Politiker, Wirtschaftsvertreter oder Bürger, alle sind für Nachhaltigkeit. Doch der Umgang mit natürlichen Ressourcen ändert sich, wenn überhaupt, äußerst langsam. Die Energiewende kommt nur schleppend voran. Der Trend zu spritdurstigen Autos ist ungebrochen und an Flugreisen wird auch nicht gespart. Schließlich soll auch das nachhaltige Leben von wachsendem Wohlstand geprägt sein.

Von Regina Kusch und Andreas Beckmann

Eine herkömmliche Glühbirne (links), eine Energiesparleuchte (rechts) (AP)
Eine herkömmliche Glühbirne (links), eine Energiesparleuchte (rechts) (AP)

Aber wie realistisch ist das? Passen Nachhaltigkeit und Wirtschaftswachstum überhaupt zusammen? Oder macht sich die Gesellschaft mit ihrem Diskurs über Nachhaltigkeit nur etwas vor - dass nämlich (fast) alles bleiben könne, wie es ist, und das Klima trotzdem zu retten wäre? Ökonomen, Philosophen und Sozialforscher diskutieren, was hinter dem gesellschaftlichen Leitbild steckt und ob es tatsächlich zu einem neuen Verhältnis gegenüber der Natur führen kann.

Außerdem in der Sendung:

Doris Arp
Vom Eigensinn der Dinge
Warum wir manche Gegenstände einfach nicht wegwerfen können - eine Reise in die Welt der materiellen Kultur

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk