Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Seehunde in NorddeichAuswilderungsphase beginnt

Mitarbeiter der Seehundstation Norddeich bringen vier junge Seehunde zur Auswilderung an den Strand der Nordseeinsel.  (Mohssen Assanimoghaddam/dpa )
Seehund-Auswilderung auf Juist (Mohssen Assanimoghaddam/dpa )

Für zahlreiche Seehunde hat die Auswilderungsphase begonnen.

In der Seehundstation Norddeich wurden die ersten Heuler nach Erreichen des Auswilderungsgewichts von mindestens 25 Kilogramm in die Freiheit entlassen. Die Station hatte in diesem Jahr 160 Tiere aufgenommen. Heuler sind Seehunde, die den Kontakt zur Mutter verloren haben und heulen, um sie wiederzufinden.

Vor 30 Jahre waren viele der Tiere in Nordwesteuropa durch ein tödliches Virus ums Leben gekommen. Im Sommer 2002 tötete ein anderes Virus erneut viele Seehunde an Nord- und Ostsee-Küste. Beobachter sagen, es gebe aber inzwischen fast jährlich neue Rekordzahlen der Bestände in der Nordsee. Im vorigen Jahr wurden dort rund 25.000 Tiere erfasst. Ende August soll es Daten aus den diesjährigen Zählflügen geben. Nach ersten Trends sehen die Bestände gut aus - zumindest in Niedersachsen.