Dienstag, 14.07.2020
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteKultur heuteDie neue Hardware der Kultur14.04.2017

Serie: Kunst-StoffeDie neue Hardware der Kultur

So hoch und weit die Fantasie auch fliegen mag, alles Kunstschaffen hängt von gewissen materiellen Gegebenheiten ab. So wie der Beton das Bauwesen verändert hat, so beeinflussen neue Materialien und Methoden jeden Bereich kultureller Kreativität. Auf der Spur der stofflichen Basis der Künste und deren Veränderungen und neuen Möglichkeiten.

Tanzen vor rauen Betonwänden: Szene aus "Dialoge 06 – Radiale Systeme" (Radialsystem / Sebastian Bolesch)
Neue Materialien und Präsentationsweisen: Wie verändern sich Kulturtechniken? (Radialsystem / Sebastian Bolesch)

Die Farbpigmente eines Bildes, die Bauweise eines Musikinstruments, die Möglichkeiten der Reproduzierbarkeit – das sind technische Grundlagen für die Entstehung künstlerischer Werke. Diese Grundlagen ändern sich ständig. So wie der Beton das Bauwesen verändert hat, so beeinflussen neue Materialien und Methoden jeden Bereich kultureller Kreativität. Wie wirkt etwa der Einsatz einer Kompositions-Software wie "Sibelius" auf die Arbeit von heutigen Komponisten? Und was versteht man beim Film unter: "Audio-Visual Application Design"? Schreiben Autoren anders als früher, wenn es um einen Blogroman geht? Selbst wenn man auf die Verwendung neuer technischer Möglichkeiten verzichtet, ist das ein Bewusstseinsakt, in dem sich das Neue widerspiegeln kann.

Wir wollen in dieser Reihe die stoffliche Basis der Künste, ihren aktuellen Wandel in Reportagen erkunden und neue Produktions-und Präsentationsweisen vorstellen.

Geplante Beiträge

14.4.2017 Musik (Raoul Mörchen)

15.4.2017 Bildende Kunst (Thomas Frank)

16.4.2017 Architektur (Beatrix Novy)

17.4.2017 Museum virtuell (Miriam Sandabad)

18.4.2017) Literatur/Selfpublishing und Apps (Holger Heimann)

19.4.2017  Film – Tricks: (Bernd Sobolla)

20.4.2017 Theater (Oliver Kranz)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk