Corona-PandemieSieben-Tage-Inzidenz steigt auf 438,2

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut 76.414 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet.

26.11.2021

Das RKI-Logo in blauer Schrift auf weißem Papier.
Das RKI verzeichnet wieder Höchststände. (dpa/Marijan Murat)
Das sind gut 23.000 mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage Inzidenz stieg auf 438,2. Auch das ist ein neuer Höchststand. Deutschlandweit wurden 357 Todesfälle verzeichnet. Die Hospitalisierungsrate, also die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, lag zuletzt bei 5,79.
Angesichts der Corona-Lage rief FDP-Generalsekretär Wissing die Bundesländer zu raschem Handeln auf. Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz könnten viel schärfere Maßnahmen zur Anwendung kommen, betonte Wissing im Deutschlandfunk. Diese Möglichkeiten müssten nun ausgeschöpft werden. Die Länder dürften nicht - so wörtlich - wie in einer Schockstarre nur nach Berlin schauen. Dem widersprach Brandenburgs Ministerpräsident Woidke im Deutschlandfunk. Sein Bundesland reize den rechtlichen Rahmen unter anderem mit Ausgangssperren für Ungeimpfte bereits aus. Schon bald werde das aktuelle Infektionsschutzgesetz nicht mehr ausreichen, betonte der SPD-Politiker.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:
+ Lage: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand 26.11.)
+ Politik: 2G, 3G, Lockdown: Das gilt in den Bundesländern (Stand 24.11.)
+ Corona-Impfung: Gibt es Langzeitfolgen?
+ Auffrischungs-Impfungen: Booster-Impfung - Wer bekommt wann die dritte Dosis? (Stand 19.11.)
+ Kurz erklärt: Die derzeit gängigsten Abkürzungen in der Corona-Pandemie
+ Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 21.11.)
Diese Nachricht wurde am 26.11.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.