Freitag, 02. Dezember 2022

Krieg gegen die Ukraine
Sieben Tote nach Raketenbeschuss von Cherson

Aus der Ukraine wird ein erneuter russischer Raketenbeschuss auf die Stadt Cherson im Süden des Landes gemeldet.

25.11.2022

    Einwohner der ukrainischen Stadt Cherson stehen für humanitäre Hilfe an.
    Einwohner der ukrainischen Stadt Cherson stehen für humanitäre Hilfe an. (IMAGO / ZUMA Wire / Svet Jacqueline)
    Der örtliche Gouverneur teilte mit, bei dem Angriff seien sieben Menschen getötet worden. Raketen hätten ein Wohngebiet getroffen. Ein Hochhaus sei in Brand geraten.
    Nach acht Monaten Besatzung waren die russischen Truppen vor zwei Wochen aus Cherson abgezogen. Die ukrainische Armee hatte sie zurückgedrängt.
    Das Stromnetz in der Ukraine ist nach Darstellung des Präsidentenbüros in Kiew wieder intakt. Wieviele Haushalte tatsächlich versorgt werden, wurde nicht mitgeteilt. Es gebe aber weiterhin Stromabschaltungen. Russische Angriffe hatten Teile der Energienetze beschädigt. In der Folge brach die Stromversorgung in der Ukraine zusammen.

    Weiterführende Informationen

    In unserem Newsblog zum Krieg in der Ukraine und seinen Auswirkungen finden Sie einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen, den wir laufend aktualisieren.
    Diese Nachricht wurde am 25.11.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.