Donnerstag, 04.03.2021
 
Seit 14:10 Uhr Deutschland heute
StartseiteSport AktuellRadteam verliert Sponsor12.12.2018

Sky zieht sich zurückRadteam verliert Sponsor

Die Ära von Team Sky wird 2019 zu Ende gehen. Nach zehn Saisons kündigte der Medienkonzern für das Ende des kommenden Jahres seinen Ausstieg als Sponsor aus dem Radsport an. Die britische Dominanz auf den Straßen in Frankreich, Italien und Spanien ist aber nicht zwangsläufig vorbei.

Von Steffen Gaa

Chris Froome vom Team Sky und sein persönlicher Bodyguard. (imago sportfotodienst)
Chris Froome vom Team Sky und sein persönlicher Bodyguard. (imago sportfotodienst)
Mehr zum Thema

Doping im Radsport Gnadenlos statt Null-Toleranz

Tour-Gewinner Chris Froome Doping-Verfahren geht in die nächste Instanz

Radsport Team Sky unter Druck

Doping im Radsport Vorwürfe gegen Tour-Sieger Wiggins und Team Sky

Anti-Doping-Radrennstall Sky Mitarbeiter mit Doping-Vergangenheit

Ist es das Ende des großen britischen Star-Ensembles oder einfach nur ein ganz normaler Vorgang im Radsport? Fakt ist: das britische Team, das Dank seines Millionen-Etats in den vergangen Jahren die Tour de France dominiert hatte, muss sich einen neuen Sponsor suchen. Sky hört Ende 2019 als Geldgeber auf. Und es dürfte nicht einfach werden, jemanden zu finden, der so viel Geld gibt. Bislang stemmte der britische Medienkonzern den Großteil des 35 Millionen Euro Etats.

"Wir sind noch nicht fertig", sagt Teamchef David Brailsford. Vor dem Team liege ein aufregendes Jahr. Man sei offen für neue Partner. 2020 soll das Team unter einem neuen Namen fahren - wenn man einen Sponsor findet. In den vergangenen Jahren hatte das Team Sky sechs Tour-Siege geholt. Mit dieser Dominanz könnte es ab 2020 vorbei sein. Das Machtgefüge im Radsport könnte ins Wanken geraten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk